zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

01. Oktober 2016 | 15:47 Uhr

Meinungsumfrage : Neumünster hat die nettesten Busfahrer

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Im bundesweiten Zufriedenheitstest belegen die Stadtwerke den vierten von 49 Plätzen.

Neumünster | Auch in schwierigen Situationen reagieren sie kompetent und freundlich und haben, wie Valmir Idrizi sagt, „immer ein Lächeln auf den Lippen“. Daher freut sich der 27-jährige Busfahrer bei den Stadtwerken (SWN) über die neue Auszeichnung, die er und seine Kollegen vom Meinungsforschungsinstitut Infratest beim Kundenbarometer des Öffentlichen Personennahverkehrs bekommen haben: Neumünster hat demnach die nettesten Fahrgast-Chauffeure in der gesamten Bundesrepublik.

Insgesamt bei 22 Kriterien wie Platzangebot im Fahrzeug, Internet-Auftritt, Pünktlichkeit, Komfort oder Preis-Leistungs-Verhältnis landete SWN Verkehr hinter Münster, Dresden und Bamberg auf dem vierten Platz unter 49 Unternehmen und Verbünden. Gefragt wurden bei der reinen Zufriedenheitsstudie, die keine Qualitätskriterien untersuchte, 250 zufällig ausgewählte Personen im Telefoninterview. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme: Man musste Bus fahren.

„Obwohl wir in diesem Jahr zum ersten Mal teilgenommen haben, sind wir mit der Note 2,34 gleich Vierter geworden mit der Bewertung ‚sehr gut‘, die sonst nur acht weitere Unternehmen erhalten haben“, sagt Sonja Kessal, Leiterin des SWN-Verkehrsbetriebs erfreut. Das sporne ihr Team aber nur an, noch besser zu werden. „Wir wollen zum Fahrplanwechsel im Dezember unseren Taktfahrplan so umstellen, dass für die Fahrgäste der Umstieg vom Bus auf den Zug und umgekehrt deutlich verbessert wird“, kündigt Sonja Kessal an. Zudem kommen ab Ende des Monats zwei neue, moderne Gelenkbusse zum Einsatz. 2017 sollen neun Erdgasbusse ausgemustert und gegen schadstoffarme Dieselbusse ausgetauscht werden. Und Handy-Nutzer dürfen sich auf kostenfreies W-Lan in den Stadtbussen freuen. Ein erster Probebetrieb beginnt heute. Verläuft er positiv, soll der freie Internetzugang im kommenden Jahr sukzessive auf allen Linien geschaltet werden.

Einen der letzten Plätze belegte Neumünster lediglich in der Kategorie Komfort und Ausstattung der Haltestellen. „Die Wartehallen stehen aber in der Verantwortung der Stadt. Und die lässt die Häuschen gerade erneuern“, sagt Sonja Kessal.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Sep.2016 | 08:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen