zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

04. Dezember 2016 | 17:25 Uhr

Auszeichnung : Neuer Imagefaktor für Neumünster

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Stadt hat die Kriterien als Fairtrade-Kommune mit der Unterstützung des fairen Handels erfüllt / Verleihung am 16. September

Neumünster | Neumünster Zu den  Titeln Pferdestadt und  Messezentrum hat die Stadt demnächst ein neues Image-Siegel: Sie kann damit werben, dass sie eine Fairtrade-Kommune ist. Der Titel wird vom gemeinnützigen Verein Transfair an Städte vergeben, die sich für den fairen Handel stark machen. „Der Rat hat 2014 beschlossen, diesen Titel anzustreben, aber konkret ging es erst vor einem halben Jahr los. Zuletzt fehlten noch Gastronomen, die teilnehmen“, sagt Uta Rautenstrauch, die für  das Fairtrade-Projekt zuständige Planerin aus dem Fachdienst Stadtentwicklung.

Das „Fairer-Handel“-Siegel steht für soziale, ökonomische und ökologische Standards, die beispielsweise den Produzenten existenzsichernde Mindestpreise, langfristige Lieferbeziehungen und dadurch stabile Einkommen garantieren oder mit bestimmten Arbeitsbedingungen wie dem  Verbot von Zwangs - oder Kinderarbeit verknüpft werden.

 Die Kriterien für das Zertifikat wurden inzwischen erfüllt: Eine Steuerungsgruppe wurde im Januar gebildet; im Büro des Oberbürgermeisters  und auf allen städtischen Sitzungen werden  fair gehandelter Kaffee und ein weiteres faires Produkt angeboten.  In lokalen Einzelhandelsgeschäften und Gastronomiebetrieben werden solche Produkte angeboten, aber auch in öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Vereinen und Kirchen.  Faire Produkte sind Kaffee, Kakao, Schokolade, aber auch Limetten, Blumen, Orangensaft, Getreide, Reis, Hülsenfrüchte. „Die Stadt möchte damit das wachsende Bewusstsein für Nachhaltigkeit, regionale und aus ökologischer Erzeugung gehandelte Produkte unterstützten. Das Zertifikat ist ein weiterer Baustein zur Image-Entwicklung, es entstehen neue lokale Netzwerke“, sagt Uta Rautenberg.

Nachdem es zunächst gut anlief, hakte der Prozess im Mai. „Zunächst hatten wir nur zwei Gastronomen. Da drohte das Projekt zu scheitern, denn wir brauchten acht. Doch nach einem Aufruf meldeten sich mehr Betriebe,  als wir brauchen“, lobt Uta Rautenstrauch. Trotzdem: Weiterhin sind sowohl Handel, Gastronomie als auch öffentliche Einrichtungen eingeladen, sich als Fairtrade-Partner zu bewerben. Die Liste der bisherigen Partner ist auf der Homepage der Stadt zu finden.

Am Donnerstag, 28. Juli, um 17 Uhr kommt die Steuerungsgruppe Fairtrade im Neuen Rathaus, Zimmer 1.8, zu einer öffentlichen Sitzung zusammen. Schwerpunkt ist die Vorbereitung der Auszeichnungsfeier am 16. September. Alle Interessierten, die Ideen haben oder sich informieren möchten, sind  eingeladen. Um Anmeldung wird gebeten bei Uta Rautenstrauch,  Tel.  9 42 26 44,  Mail: uta.rautenstrauch@neumuenster.de.

 

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 26.Jul.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen