zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

07. Dezember 2016 | 21:25 Uhr

Neumünstrum : Neuer Bürgermeister will Partys und Musik

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Khaled Nommi (14) lenkt seit gestern die Geschicke in der Kinderstadt. Sein Wahlprogramm mit weniger Steuern und mehr Spaß überzeugte die meisten Bewohner.

Neumünster | Es wird in den kommenden Tagen wohl lauter in Neumünstrum.  Eine Wasserschlacht am morgigen  Donnerstag, After-Work-Partys und Musikhören übers Handy auch mit Boxen: Mit diesen Forderungen gewann gestern Khaled Nommi die Bürgermeisterwahl in der Kinderstadt. Der 14-Jährige verwies mit 45 Stimmen (rund 32 Prozent)   Louisa Liebscher (14 Jahre, 22 Prozent)  und Mareinje  Spiegel (11 Jahre, 17 Prozent) auf die Plätze.   Die beiden jungen Damen sind jetzt Stadträtinnen. Die Wahlbeteiligung lag  bei 83,5 Prozent. Drei Stimmen waren ungültig. 

Insgesamt hatten acht Kandidaten die nötigen 20 Unterstützerstimmen erhalten und ihre Bewerbung eingereicht. Lange galt Louisa als Favoritin. Sie arbeitete bereits in der vergangenen Woche im Rathaus und war vom vorherigen Bürgermeister Lasse Zöllner  und den beiden Stadträten Jakob Schüler und Hannah Gardthausen vorgeschlagen worden. Das Trio nahm nur eine Woche an dem Ferienspiel teil, daher war die Neuwahl gestern nötig.

Bei der Vorstellungsrunde der Kandidaten während  einer Einwohnerversammlung am Vormittag überzeugte  Khaled die meisten der 170 Wahlberechtigten.  Neben Partys und Musik versprach er, die Steuern bei gleichem Lohnniveau um zwei Münzter zu senken und die Preise für Lebensmittel zu begrenzen. „Zudem soll die Polizei aktiver werden und sich nicht darauf beschränken, Ordnungsgelder zu verhängen“, erklärte der neue Bürgermeister. Und: Jeder Bewohner soll sein Handy mitbringen und auch den ganzen Tag nutzen können.

Neumünstrum-Organisator Ulf Schloßbauer erklärte dazu auf Nachfrage: „Wir leben in einer Demokratie. Es wird sich herausstellen,  wann die ersten Beschwerden bei der Polizei oder im Rathaus eintreffen.“

Nach der Wahl gibt es heute für die neue Verwaltungsspitze ein volles Programm. Zunächst wird um 11 Uhr Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger aus Neumünster erwartet. Nach einem Rundgang wird es für sie einen kleinen Empfang im Rathaus von Neumünstrum geben. Am Nachmittag hat in Vertretung von Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras Neumünsters Stadtrat Oliver Dörflinger sein Kommen angekündigt. Er hatte bereits in der vergangenen Woche Bürgermeister Lasse Zöllner zu seinem Erfolg gratuliert (der Courier berichtete).

Unterdessen gehen die Verschönerungsaktionen in der Kinderstadt weiter. Die Malerei hat diverse Hinweisschilder angefertigt und aufstellen lassen, die Floristik und der Blumenladen verteilten Blumen für alle Geschäfte. Erwachsene haben nach wie vor die Möglichkeit, die Kinderstadt zum Preis von einem Euro zu besichtigen. Treffpunkt ist der Elterngarten.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Aug.2016 | 08:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen