zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

04. Dezember 2016 | 07:08 Uhr

Anscharstrasse : Neuer AJZ-Bau wird 1 Million Euro teurer

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Umbau der alten Fabrik an der Anscharstraße soll nun 3,1 Millionen Euro kosten – 48 Prozent mehr als bei der alten Schätzung.

Neumünster | Der Umbau der früheren Textilfabrik an der Anscharstraße 8-10 für die Kinder- und Jugendeinrichtung AJZ wird offenbar deutlich teurer als gedacht. Laut aktueller Kostenberechnung sollen die Baukosten nun 3,1 Millionen Euro betragen und nicht 2,1 Millionen Euro wie 2012 einmal geschätzt. Das ist eine Steigerung um stolze 48 Prozent.

Die Erneuerung des aus Städtebaufördermitteln von der Stadt gekauften Gebäudes ist 28. Juni um 18.30 Uhr ein Thema im Hauptausschuss. Der tagt im Rathaus (Raum 2.5/2.6). Danach geht das Thema durch weitere Ausschusse, bevor die die Ratsversammlung am 12. Juli endgültig entscheidet.

In dem Gebäude sind auf 523 Quadratmetern Fläche nicht nur die von der Aktion Jugendzentrum (AJZ) betriebene Kinder- und Jugendeinrichtung vorgesehen, sondern auch Gewerbeflächen von insgesamt 434 Quadratmetern. Ansiedeln sollen sich Unternehmen der Kultur- und Kreativbranche. Die konnten im vergangenen Jahr in einem förmlichen Verfahren ihr Interesse für Flächen anmelden. Die Planung wurde danach europaweit ausgeschrieben und an ein Berliner Büro vergeben.

Dessen Entwurf nimmt von der bisher horizontalen Planung Abschied, dass die Unternehmen im Obergeschoss und das AJZ im Erdgeschoss angesiedelt werden sollen. Dadurch lassen sich die „bei der Länge des Gebäudes erforderlichen zwei Brandabschnitte sinnvoll anordnen“, heißt es in den Unterlagen der Verwaltung. Jugendzentrum und Unternehmen bekommen je einen eigenen Eingang und ein eigenes Treppenhaus. Der große Veranstaltungsraum im neuen AJZ führt über die volle Höhe von zwei Geschossen. „Der geänderte konzeptionelle Planungsansatz führt zu deutlich höheren Raum- und Nutzungsqualitäten“, heißt es.

Die Kehrseite der Medaille: Es wird auch deutlich teurer. Wegen des geänderten Plans werden Baumaßnahmen nötig, die bisher in den Kosten nicht enthalten waren. So ist etwa ein zweiter Rettungsweg nötig; das Obergeschoss im Abschnitt des Jugendzentrums muss barrierefrei sein, also einen Aufzug bekommen. Nicht berücksichtigt waren in den ersten Kostenschätzungen auch die Dämmung der Außenwände nach der aktuellen Energieeinsparverordnung oder auch der Schallschutz und die Lüftungstechnik für den großen Gruppen- und Veranstaltungsraum. „Darüber hinaus sind die allgemeinen Baukosten seit Erstellung der Kostenschätzung um ca. 6,5 Prozent gestiegen“, heißt es in der Vorlage.

Zur Finanzierung stehen bisher 1,28 Millionen Euro aus dem Treuhandvermögen der Stadt bereit. Weiterhin sind eine Million Euro Städtebaufördermittel aus dem Programmjahr 2016 für das AJZ beantragt. Für die Jahre 2017 bis 2019 stünden weitere Fördergelder von 1,5 Millionen bereit.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 23.Jun.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen