zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

06. Dezember 2016 | 22:55 Uhr

Tierheim Neumünster : Neue Leiterin geht nach 10 Tagen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Warum ist unklar – der Vorstand des Tierschutzvereins möchte öffentlich nicht aktuell Stellung nehmen.

Neumünster | Hinter den Kulissen des Tierheims rumort es mächtig. Die neue Tierheimleiterin Dr. Stephanie Jette Uhde hat am Sonnabend dem Vorstand des Tierschutzvereins ihre fristlose Kündigung überreicht – nach erst zehn Tagen im Amt. Sie äußert gegenüber dem Holsteinischen Courier massive Vorwürfe: Mitarbeiter hätten ihre Anweisungen nicht befolgt, Vorstand und Mitarbeiter hätten in ihrer Abwesenheit Tiere entfernt, es habe Verstöße gegen das Tierschutzrecht gegeben, und einzelne Mitarbeiter hätten eine nicht ausreichende Qualifikation. Sie spricht außerdem von aggressiver Stimmung gegen sie. „Ich habe keinen Rückhalt im Verein. Wenn mich mein eigener Arbeitgeber nicht respektiert, sind mir die Hände gebunden“, so die Tierärztin.

Dr. Jette Stephanie Uhde schildert die kurze Zeit ihrer Arbeit im Tierheim als einen Kampf um Kompetenzen und das Durchsetzen notwendiger Maßnahmen. Ihrer Schilderung nach wurden Tiere während ihrer Abwesenheit entfernt oder ohne Vertrag vermittelt. „Ich habe mir dann ausgebeten, dass sich Vereinsmitglieder ankündigen, wenn sie aufs Gelände wollen. Als das nicht passierte, habe ich das Schloss ausgetauscht.“

Ein als gefährlich eingestufter Hund sei an ein Vereinsmitglied ohne Sachkunde vermittelt worden. „Das habe ich noch mit dem Ordnungsamt geregelt. Die haben mir sehr die Hand gereicht.“ Als sie angeordnet hatte, die Freigänger-Katzen („das ist eine prekäre Infektionssituation“) nicht mehr außerhalb zu füttern, sei eine Mitarbeiterin aggressiv geworden („Sie wollen die Katzen verhungern lassen“); sie habe sie sofort beurlaubt. Eine Katze sei ohne Vertrag an ein Vereinsmitglied gegeben worden: „Solche Unregelmäßigkeiten sind dauernd passiert.“

Sie begann am 1. September ihren Dienst und habe in diesen zehn Tagen ihre Hausaufgaben gemacht: „Am Sonnabendvormittag habe ich einen Mitarbeiter mit dem letzten Hund Paul zum Kieler Tierheim geschickt. Es gibt keine Tiere mehr vor Ort, außer drei Freigängerkatzen.“

Gisela Bünz, Vorsitzende des Tierschutzvereins, wollte sich dazu nicht äußern. Der Vorstand habe beschlossen, vorerst keine Stellung zu nehmen. Das Einzige, was sie sagt: „Wir wollten ihr ebenfalls kündigen.“ Es ist bereits die fünfte Tierheimleitung seit 2010 (der Courier berichtete). Die Kieler Tierärztin ist nicht die einzige, die geht: Kassenwartin Sabine Bünz – nicht verwandt mit Gisela Bünz – hat angekündigt, von ihrem Posten zurückzutreten.

Der Oberbürgermeister ist von Dr. Stephanie Jette Uhde am Wochenende informiert worden. Stadtsprecher Stephan Beitz: „Wir bedauern das, weil wir gut mit ihr zusammengearbeitet haben. Wir halten an unserem Zeitplan und unseren Fristen fest. Das Tierheim ist ab Mittwoch offiziell geschlossen.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Sep.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen