zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

09. Dezember 2016 | 20:27 Uhr

Amtseinführung : Neue Chefin an der Schule in Gadeland

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Schulrat Jan Stargardt hieß die neue Schulleiterin der Grundschule Gadeland willkommen.

Neumünster | Die Grundschule Gadeland hat eine neue Schulleiterin. Seit Anfang September bekleidet Angela Niemeyer (32) dieses Amt. Ihr Vorgänger Jürgen Behr ist seit den Sommerferien im Ruhestand. Jetzt übergab Schulrat Jan Stargardt der neuen Leiterin in einer kleinen Feierstunde im Kreise des Kollegiums die Ernennungsurkunde.

Die im Landkreis Aurich (Ostfriesland) geborene Lehrerin zog es nach dem Abitur im Jahr 2003 nach Flensburg. Dort studierte sie Deutsch und evangelische Religion auf Grund- und Hauptschullehramt. Seitdem ist sie dem Bundesland treu geblieben, absolvierte ihr Referendariat in Schleswig und ist seit 2010 als Lehrerin an der Grundschule Gadeland tätig. Ein Jahr später wurde sie verbeamtet. Nun ist sie mit 32 Jahren gemeinsam mit Annika Heygster, Schulleiterin der Grundschule an der Schwale, die jüngste Schulleiterin der Stadt.

„Dieses Jahr gab es so etwas wie einen Generationenwechsel an den Schulen. Wir haben viele neue Leiter und Kollegen“, sagte der Schulrat. In seiner Rede betonte er die vielen neuen Herausforderungen, die auf Angela Niemeyer zukommen. Sachkompetenz, Kommunikationsfähigkeit, Controllingkenntnisse und pädagogische Kompetenzen seien der Alltag eines Schulleiters.

Angela Niemeyer, die in Gadeland wohnt, fühlt sich der neuen Aufgabe aber durchaus gewachsen – vor allem durch die Unterstützung des Kollegiums. „Die Schule ist wie ein Schiff. Und ein Kapitän braucht eine gute Mannschaft“, sagte sie und lobte zudem die Elternarbeit, die an der Grundschule Gadeland überaus produktiv sei. Schulelternbeirat und Vertreter des Fördervereins waren zur Amtseinführung ebenfalls erschienen.

Jan Stargardt ermutigte seine Kollegin dazu, sich in ihrer Probezeit auch auszuprobieren. „Erstmal muss ich mich einarbeiten, aber es ist auf jeden Fall geplant, die Zusammenarbeit mit den Förderlehrkräften weiter auszubauen. Das Thema Inklusion ist mir sehr wichtig“, erklärte die neue Chefin. Auch ein Präventionskonzept zur Medienerziehung stehe auf der Agenda. Der richtige Umgang mit dem Smartphone sowie die Gefahren des Internets müssten bereits Viertklässler lernen. „Die Arbeit mit kleinen Kindern gefällt mir am besten, vor allem wegen ihrer Ehrlichkeit. Kein Tag ist langweilig“, schwärmte die neue Schulleiterin.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Sep.2016 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen