zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

05. Dezember 2016 | 11:40 Uhr

Nahverkehrsplan: SPD will externen Gutachter beauftragen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die SPD will bei der Fortschreibung des Regionalen Nahverkehrsplans in der Ratssitzung am 12. Juli umfangreiche Änderungen gegenüber dem Vorschlag der Verwaltung erreichen. Einige Planungs-Grundlagen hätten sich geändert, teilte SPD-Ratsherr Bernd Delfs mit.

Laut Vorstellung der SPD solle nur das dringend Notwendige beschlossen und mit dem Fahrplanwechsel im Dezember umgesetzt werden. Dazu gehörten die Verbesserung der Anschlüsse zu den Zügen nach Kiel und Hamburg sowie eine Haltestelle am Bahnhof in Einfeld und der Ausbau der stark frequentierten Haltestellen auf dem Großflecken und am Südbahnhof. Für die schnelle Umsetzung schlägt die SPD die Beauftragung eines externen Sachverständigen vor. Die SPD spricht sich für die Ausweitung der Fahrten an Sonn- und Feiertagen aus, möchte verschiedene Linienführungen ändern und durch kleinere Busse das Streckenangebot ausweiten sowie eine neue Ringlinie prüfen lassen.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Jul.2016 | 16:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen