zur Navigation springen

Autobahn 7 : Nächste Sperrung der A7 steht an / Russenweg ab Montag zu

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Am 18./19. März wird die Brücke des Russenwegs über die Autobahn abgerissen

Neumünster | Auch am nächsten Wochenende gibt es auf der Autobahn 7 bei Neumünster wieder eine Sperrung. Diesmal betrifft es den Abschnitt zwischen den Abfahrten Großenaspe und Neumünster-Süd.

Dort wird es von Sonnabend, 18. März, um 21 Uhr bis zum Sonntag um 9 Uhr eine zwölfstündige Vollsperrung geben. Die Autobahnraststätte Brokenlande ist dadurch ebenfalls nicht zu erreichen, wie das Bauunternehmen Via Solutions Nord mitteilte. Als Ausweichroute empfehlen die Bauleute die Südumgehung und die Altonaer Straße (Landesstraße 319, ehemalige B4). Das sind die Umleitungen U49a und U62a.

Der Grund für die Sperrung: In dieser Nacht wird die Brücke über die Autobahn im Verlauf des Russenwegs abgerissen. Abriss und Neubau sind notwendig, da die alte Brücke für die künftig sechsspurige Autobahn zu schmal ist. Der Neubau der Brücke soll rund sieben Monate dauern. In dieser Zeit wird der Russenweg gesperrt, und zwar schon ab dem kommenden Montag, 13. März, um 9 Uhr. Der Recyclinghof der SWN ist dann von Padenstedt aus nicht mehr zu erreichen, sondern nur noch über die Altonaer Straße und den Padenstedter Weg.

Schon heute Nacht gibt es (wie berichtet) Behinderungen auf der Autobahn 7: Von 21 Uhr bis Sonntag, 9 Uhr, wird sie in Richtung Norden zwischen Neumünster-Nord und Bordesholm gesperrt. Wer Richtung Flensburg fahren möchte, sollte ab Neumünster-Nord der Umleitung 53 bis zur Auffahrt Warder folgen. Wer Richtung Kiel will, sollte die Umleitung 73 zur Auffahrt Blumenthal nehmen, teilte Via Solutions Nord mit.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Mär.2017 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen