zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

01. Oktober 2016 | 14:05 Uhr

Kunstflecken : Nachwuchskünstler wurden kreativ

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Im Rahmen des Flecken-Donners zeigten junge Filmemacher ihre Wettbewerbsbeiträge zum Thema „Zeitgewinn“ .

Neumünster | Nachwuchsförderung hat sich der Kunstflecken groß auf die Fahnen geschrieben. Erstmals wurde in diesem Jahr deshalb ein landesweiter Kinder- und Jugendfilmwettbewerb zum Thema „Zeitgewinn“ ausgeschrieben. Jedes Genre war erlaubt, einzige Vorgabe: Der Film durfte nicht länger als fünf Minuten dauern.

Über 20 Einsendungen erreichten die Jury, bestehend aus Ingo Mertins vom Jugendhof Scheersberg, Agnes Trenka vom Kulturbüro, Ali Sahba, Gewinner bei „Clips gegen rechts“, und Felix Arnold vom Landesverband Jugend und Film.

Letzterer stand am Donnerstagabend während der Preisverleihung vor 280 Gästen als Moderator auf der Werkhallenbühne. „2016 ist ein Schaltjahr“, begrüßte er die Besucher. „Mit dem 29. Februar bekommt jeder einen Tag geschenkt. Was macht man mit so einem Tag? Das war die Frage, mit der Ihr Euch auseinandersetzen solltet“, erklärte Arnold die Ausschreibung. „Und wie für Künstler üblich, seid Ihr sehr kreativ mit dem Thema umgegangen“, wandte sich der Medienwissenschaftler an die jungen Filmemacher. Die Auswahl sei nicht einfach gewesen. Letztendlich habe sich die Jury nach langen Diskussionen auf neun Kurzfilme einigen können, sagte der Moderator.

Dunja Tenner gehörte zu den glücklichen Gewinnern der Endrunde. Gemeinsam mit ihrer Familie hatte sich die Neumünsteraner Grundschülerin den geschenkten Tag als eine Zeit voller Freude, in der es auch schon mal Konfetti regnen kann, vorgestellt.

Schüler der Baltic-Schule Lübeck nutzten den Zeitgewinn für einen interreligiösen Dialog, und Gymnasiasten aus Preetz stellten in ihrem Film die Frage: Was machen wir, wenn uns noch ein Tag bleibt, bevor die Welt untergeht? Sämtliche Beiträge wurden von den Besuchern mit großem Applaus belohnt. Für die drei Preisträger gab es zusätzlich einen Wochenendkursus mit Profis zum Thema Filmhandwerk.

Zu den gleichberechtigten Gewinnern gehören Daz-Schüler der Walther-Lehmkuhl-Schule mit dem Film „Der 32. Tag“, Schüler des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Preetz und die Neumünsteranerin Gesa Stolze (16). Die Holstenschülerin hatte ihren Beitrag „Sag doch was!“ auf Eigeninitiative geschrieben, gedreht und geschnitten. Ihre Freundinnen fungierten als Darsteller. Der Publikumspreis ging an den Computerspiel-Trailer „Ein geschenkter Tag“ der Wagrienschule Oldenburg.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Sep.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen