zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

08. Dezember 2016 | 17:17 Uhr

Gross Kummerfeld : Musikfreunde kamen voll auf ihre Kosten

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Das Lübecker Salon-Ensemble unterhielt die gut 250 Gäste beim Auftakt der Kleinkummerfelder-Kuhstall-Konzerte.

Groß Kummerfeld | Mit einer rundum gelungenen Veranstaltung starteten die Kleinkummerfelder-Kuhstall-Konzerte (KKKK) am Sonnabendabend in die Festwoche. Das Lübecker Salon-Ensemble unterhielt die gut 250 Gäste mit feinster Unterhaltungsmusik aus den 20er- bis 40er-Jahren.

Ob Foxtrott, Operette oder Zigeunerweisen – Freunde der besonderen Musik kamen voll auf ihre Kosten. Schnell spielten und sangen sich die acht Vollblutmusiker mit ihrer Konzertrevue „Das gibt’s nur einmal“ in die Herzen der Zuschauer. Spritzig gaben die „Men in black“ – die Männer im schwarzen Frack – berühmte Melodien und eingängige Weisen. Bei Liedern wie „Wien, Wien nur du allein“, „Schöner Gigolo, armer Gigolo“ oder einem Stück aus der Operette „Drei arme kleine Mädels“ konnten viele Gäste kaum still sitzen und schunkelten hin und her. Andere rutschten tiefer in ihre Klappsessel und genossen die Musik aus einer anderen Zeit.

„Mir bedeuten die Abende hier immer sehr viel. Musik erhellt die Seele, ich genieße es sehr“, sagte Sigrid Bartsch aus Neumünster. Sie ist regelmäßig bei den KKKK und wird mit einer Freundin den Liederabend am Donnerstag besuchen, wenn der Hausherr und Initiator der Konzertreihe, Tenor Thomas Mohr, Werke von Carl Loewe singt.

Launige Ansagen und charmante Sketch-Einlagen des Lübecker Salon-Ensembles passten genau zur entspannten Stimmung im Publikum. Denn wie immer fand das Eröffnungskonzert unter freiem Himmel statt. Hin und wieder nieselte es, aber viele Gäste waren vorbereitet und spannten ihre Schirme auf oder streiften Regenjacken über. Zudem verteilte Thomas Mohr Regencapes. Das Wetter tat der angenehmen Atmosphäre auf dem Hof Isemohr am Holtdamm keinen Abbruch, man saß ungezwungen nebeneinander auf Holzbänken, und in der Pause ergaben sich schnell Gespräche.

Helmut Lorberg war mit seiner Familie aus Bargteheide angereist und kommt alle Jahre wieder nach Kleinkummerfeld: „Ich bin mittlerweile Stammgast. Das Konzert gefällt mir sehr gut, es sind Melodien, die ins Ohr und ins Herz gehen. Meine Frau war früher Opernsängerin, und ich liebe Operetten.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen