zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

04. Dezember 2016 | 07:10 Uhr

Gerisch-Stiftung : Musikalischer Höhepunkt zum Ausklang

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

1000 Gäste besuchten die Ausstellung „Für Augen und Ohren“ in der Gerisch-Stiftung. Martin Wind und Ulf Meyer spielten zum Abschluss.

Neumünster | Die Ausstellung der Gerisch-Stiftung „Für Augen und Ohren“ erlebte am Sonntagnachmittag bei der Finissage in der Villa Wachholtz an der Brachenfelder Straße einen letzten großartigen, in diesem Fall musikalischen Höhepunkt. Denn mit Martin Wind (Bass) und Ulf Meyer (Gitarre) spielten hier zwei Weltklassemusiker im mit rund 130 Gästen mehr als gut gefüllten „Wohnzimmer“ auf.

Die beiden Profis arbeiten seit mehr als 25 Jahren zusammen. Und dies ist ihrem reibungslosen, instrumentalen Dialog auch anzumerken. Mit schlafwandlerischer Sicherheit griffen die beiden gemeinsam die Melodien auf, um sie anschließend zu interpretieren – jeder für sich, und dennoch im ständigen Kontakt zum Gegenüber. Dies gelang unter anderem bei den Jazz-Standards wie „Stomping at the Savoy“ aus der Feder von Edgar Sampson ebenso wie bei der dynamischen Version des Klassikers „What a Difference a Day makes“ von Maria Grever.

Im Gepäck hatte das großartige Duo jedoch auch eigene Kompositionen wie „Ghandi“, geschrieben von Ulf Meyer oder „Rainy River“ aus der Feder von Martin Wind. Diese wurden vom aufmerksamen Publikum mit viel Beifall bedacht, ebenso wie auch Meyers noch neue Suite „Memories of Spain“.

Erfolgreich war die erste Ausstellung unter dem neuen, künstlerischen Leiter der Gerisch-Stiftung, Professor Claus Friede (der Courier berichtete) jedoch insgesamt. Seit der Eröffnung am 13. März wurden mehr als 1000 Besucher gezählt. „Ich bin mit der hervorragenden Arbeit des Leiters sehr zufrieden, genauso wie mit dem heutigen letzten Tag der Präsentation“, erklärte Brigitte Gerisch nach der Veranstaltung.

Bereits am Mittwoch, 8. Juni, wird unter dem Titel „Friendly Footage – Kunst und Spielfilm“ die nächste Ausstellung in der Villa Wachholtz eröffnet.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen