zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

09. Dezember 2016 | 06:51 Uhr

Grossenaspe/Neumünster Süd : Mit Video: Unfall mit Zuckersirup-Laster – A7 wieder frei

vom
Aus der Onlineredaktion

Nach einem Unfall am frühen Morgen werden Autofahrer umgeleitet - erst um 17.45 Uhr wird die Sperrung aufgehoben. Der Lkw-Fahrer starb.

Brokenlande | Dramatischer Unfall auf der A7: Am frühen Freitagmorgen ist auf der A7 in Fahrtrichtung Norden auf Höhe des Rasthofs Brokenlande ein Lastwagen umgekippt. Der 49-Jährige Fahrer ist tot. Zu dem Unfall kam es im Baustellenbereich. Die Autobahn war den ganzen Tag gesperrt. Erst um 17.45 Uhr gab es wieder freie Fahrt. Die Staus lösen sich nur langsam auf. Schon am Mittag seien die Behinderungen etwas weniger geworden, sagte der Polizeisprecher. Beamte hätten den Verkehr auf den Ausweichstrecken mit Motorrädern und Streifenwagen geregelt. Zuvor hatten sich demnach auf der stark befahrenen A7 zwischen Hamburg und Dänemark vor den Abfahrten in beide Richtungen jeweils Staus von rund zehn Kilometern Länge gebildet. Auch in der Innenstadt Neumünsters kam der Verkehr zeitweise zum Erliegen, da Autofahrer sich selbst eine Umleitungsstrecke suchten.

Aktuelle Verkehrsinformationen auf shz.de/verkehr.

So kam es zum Unfall: Gegen 3 Uhr fuhr der Lkw erst auf dem Rastplatz an der Tankstelle und dann über eine Verkehrsinsel durch einen Zaun, wo er die Abtrennung zur Autobahn durchbrach. Das Fahrzeug kippte um.

Die Kräfte der Berufsfeuerwehr Neumünster und der Freiwilligen Feuerwehren Großenaspe und Bad Bramstedt hatten Schwierigkeiten, den Fahrer aus dem Lkw zu befreien, da das Führerhaus stark deformiert war. Sie mussten die hydraulische Schere und Spreitzer einsetzen. Nach etwa einer Stunde war der Mann befreit, sein Zustand verschlechtere sich allerdings dramatisch, sodass die Rettungskräfte ihn noch während er im Lkw lag, reanimieren mussten. Der Fahrer aus Brandenburg wurde ins Krankenhaus nach Neumünster gefahren. Dort starb der Mann. Laut Polizei löste möglicherweise eine Erkrankung des Fahrers das Unglück aus.

Viele Stunden lang mussten Spezialfirmen den mit klebrigem Sirup beladenen Laster bergen. Etwa 20 Tonnen Sirup wurden abgepumpt. Ein Spezialkran stellte den Lkw wieder auf, so dass die Autobahn frei gemacht werden konnte. Ein Video der Bergung sehen Sie hier.

Der Sachschaden wurde laut Polizei auf 400.000 Euro geschätzt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 01.Jul.2016 | 18:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert