zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

09. Dezember 2016 | 07:00 Uhr

Hohe Investition : Mit neuer Sanitätsstation auf der Köste

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Das DRK hat für 60 000 Euro eine mobile Behandlungsstation mit Sozialraum für die Sanitäter angeschafft. Premiere ist bereits am Donnerstag.

Neumünster | Pünktlich zur Holstenköste hat der DRK-Kreisverband Neumünster eine neue Sanitätsstation für seine ehrenamtliche Bereitschaft bekommen. Gestern wurde der 60  000 Euro teure Spezialbau offiziell übergeben. Der erste Einsatz wird ab Donnerstag auf dem großen Stadtfest in der Innenstadt sein. Dann werden die ehrenamtlichen Sanitäter erstmals in dem technisch bestens ausgerüsteten Hänger ihren Dienst versehen. Die mobile Anlaufstelle wird an den Köstentagen am Großflecken vor dem Taxistand auf Höhe des DM-Marktes zu finden sein.

Die Spezialanfertigung, die in Bayern auf Grundlage eines Containers hergestellt wurde, ist bisher einmalig in Schleswig-Holstein. Das Besondere an der mobilen Station: Sie bietet nicht nur ideale Möglichkeiten für die Behandlung von Patienten, sondern hat auch einen separaten Aufenthaltsraum für die Sanitäter. Der Behandlungsraum ist über einen separaten, deutlich breiteren Eingang zu erreichen, durch den über eine abnehmbare Rampe auch eine Trage geschoben werden kann. Zusätzlich gibt es eine zweite feste Patientenliege. Bis auf wenige elektronische Geräte, die in Kürze geliefert werden sollen, ist der Behandlungsraum bereits voll ausgestattet. Unter anderem befinden sich Notfallrucksäcke, zahlreiche Medikamente, Instrumente und ein Defibrillator an Bord. „Für die Köste sind wir einsatzbereit“, sagten Kreisbereitschaftsleiter Oliver Hushahn und sein Stellvertreter André Dickow. Demnächst wird noch ein Wärmefach in eine Schublade eingebaut, damit Infusionslösungen angewärmt werden können.

Ebenso wichtig wie die medizinische Ausstattung ist DRK-Vorstand Sven Lorenz der neue Sozialraum für die ehrenamtlichen Mitarbeiter. Die mussten sich bisher oft bei schlechtem Wetter viele Stunden im Einsatz auf dem Fahrersitz und dem Beifahrersitz die Zeit vertreiben. Waren mehr Kräfte vor Ort, saßen sie oft getrennt von den Kollegen hinten im Behandlungsbereich. Jetzt gibt es im Sozialraum eine kleine Sitzecke mit Tisch und Bänken für fünf bis sechs Kollegen, einem Fernseher und einem Kühlschrank. Durch eine Verbindungstür ist der Aufenthaltsraum vom Behandlungsraum getrennt. Außerdem ist er separat von außen zu erreichen. „Egal ob bei einem Rockkonzert, beim Fußballspiel oder bei einem Straßenfest – überall leistet der Sanitätsdienst des DRK schnelle Hilfe. Der DRK-Kreisverband hat die neue Sanitätsstation auch zur Unterstützung und Motivation der ehrenamtlichen Helfer angeschafft“,, stellte Lorenz klar. Den Spezialhänger hatte sich die Kollegen der Bereitschaft schon lange gewünscht.

Mit dem neuen Gefährt haben sich die Sanitäter bereits bestens angefreundet. Sogar das äußere Design haben sie gestaltet. So prangt auf dem 6,50 Meter (mit Deichsel 8,20 Meter) langen Gefährt auf Wunsch der Ehrenamtler die Silhouette Neumünsters. Und die Worte „Erste Hilfe“ sind auf der Seite gleich in weiteren fünf Sprachen zu lesen: auf Italienisch, Türkisch, Englisch, Arabisch und Polnisch.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Jun.2016 | 08:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen