zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

04. Dezember 2016 | 13:19 Uhr

Erstlingswerk : Mit launigen Limericks durch das Land

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Thorsten Schönberg (50) aus Tungendorf hat seinen ersten Gedichtband veröffentlicht

Neumünster | „Die Dorfschönheit aus Nettelsee:

‚Weil ich auf Sebastian Vettel steh, kommt kein anderer Mann zum Sex an mich ran,

auch wenn ich so manchen hier betteln seh!‘“

Dieser launige Limerick namens „Promi-Bonus? ist einer von 55 Stück, die Thorsten Schönberg ersonnen hat. Der 50-jährige Tungendorfer hat jetzt sein erstes Buch „Die Limerick-Landkarte“ herausgegeben, in dem er Dörfer und Gegenden aus ganz Schleswig-Holstein mit spitzer Feder augenzwinkernd bedichtet.

Der Maler und Lackierer, der seit 18 Jahren bei der Firma Bielenberg arbeitet, hörte auf Geburtstagen und Feiern so manches Gereimte. „Das könnte ich auch machen“, erinnert er sich und fing an zu schreiben, manchmal auf Zettelchen, Papierschnipseln oder Notizzetteln. Und er beschäftigte sich mit Gedichten („meine Lieblingsautoren sind Heinz Erhardt und Robert Gernhardt“), fand im Limerick die passende Form: „Er hat eine feste Metrik und ein vorgeschriebenes Reimschema, eine Pointe in der letzten Zeile“, sagt Schönberg, der den Aufbau dieser Verse im Vorspann seines Buches genau erklärt. Da er beruflich viel in Schleswig-Holstein unterwegs ist, fing er an, Informationen über diverse Dörfer, Gegenden und Inseln wie Amrum und Fehmarn zu sammeln. Seine Verse handeln vom Menschlichem, Allzumenschlichem: Gier, Drogensucht (auf Rantum), Dorfschönheiten (in Nettelsee), Mundgeruch, Selbstmordkandidaten und gerne immer wieder Erotik in jeder Form, ob deftig in Form des Untern-Rock-Guckens oder als Ehebruch. „Sex sells“, lacht Schönberg, der durchaus auch deftig in der Wortwahl ist und das auch bewusst so gemacht hat – augenzwinkernd, manchmal etwas zotig, vor allem aber immer aus dem Leben gegriffen.

Neumünster selbst ist nicht vertreten, dafür aber Gadeland mit dem „Ungestillten Verlangen“ von dem erregten Sven, der von seiner Frau im Bade naschen möchte. Auch ein paar Umlandgemeinden kriegen ihr freches Limerick-Fett weg – in Gnutz wird Ehebruch begangen, Loop hat einen Faulen, der die Hausarbeit verschiebt, in Boostedt kritzelt ein Mann auf dem Bahnhofsklo, und in Aukrug gibt es einen von seiner Frau verprügelten Gatten. In Groß Kummerfeld siedelt Schönberg einen unachtsamen Hochseilartisten an, der die Eigensicherung vergisst; der einzige plattdeutsche Limerick ist Böken als Ortsteil von Aukrug gewidmet unter dem Titel „Mol wat needet utprobeern“. Schonungslos reimt Schönberg vom Junkie auf Rantum, der „mehr als sein tägliches Quantum“ spritzt und kläglich endet: „Zwar war’s ein Versehen, doch leider geschehen. Jetzt liegt er als Leiche am Strand rum!“

Illustriert hat Schönberg seine Verse mit dem Holstentor aus Lübeck und dem Laboer Ehrenmal. „Ich bin inzwischen auf der Suche nach Leuten, die ähnliches wie ich machen, damit wir uns Feedback geben.“ Kontakt per E-Mail: comedytruppe@web.de.

Das Buch „Schleswig-Holstein mal anders bereisen: Die Limerick-Landkarte“ kostet 11,50 Euro, ist in der Bordesholmer Edition erschienen, man kann es im Buchhandel bestellen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 06.Jul.2016 | 18:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen