zur Navigation springen

Rutschenmeisterschaft : Mirko knackt den Rekord

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

70 Teilnehmer rutschten im Bad am Stadtwald um die Wette.

Neumünster | Mit 12,71 Sekunden sauste Mirko Burmester (21) bei der Rutschmeisterschaft im Bad am Stadtwald die 90 Meter lange Rutsche hinunter. Damit war der Rekord geknackt: Zuvor lag der bei 13,26 Sekunden.

Auch die anderen 70 Teilnehmer gaben Vollgas. Die Organisatoren Melanie Weede, Lefka Kagelmacher und Malte Schereika hatten alle Hände voll zu tun. „Für Lefka und mich ist die Meisterschaft ziemlich neu“, erzählte Melanie Weede, denn die beiden waren nur kurzfristig eingesprungen. „Eigentlich sollte die Meisterschaft von unseren drei Auszubildenden veranstaltet werden, doch leider sind zwei von ihnen krank geworden.“ Lefka Kagelmacher und Melanie Weede arbeiten normalerweise in der Verwaltung des Schwimmbades. Für Malte Schereika war es die dritte Meisterschaft, die er mitorganisierte. „Ich mache eine Ausbildung zum Fachangestellten für den Bäderbetrieb und bin jetzt im dritten Lehrjahr“, erzählte er.

Bereits nach kurzer Zeit war das Team eingespielt, und alle Aufgaben waren verteilt. Melanie Weede listete die Teilnehmer auf. Eine Voranmeldung gab es nicht, so konnten die Badegäste spontan entscheiden, ob sie an der Meisterschaft mitmachen möchten. Name, Nachname und Alter notierte Melanie Weede auf ihren Listen, die sie nach Altersgruppen sortierte. Für Kinder unter acht Jahren gab es die Familienstaffel. „Es ist zu gefährlich, wenn sie alleine rutschen“, erklärte sie.

Lefka Kagelmacher positionierte sich oben auf der Rutsche und gab über ihr Funkgerät an Malte Schereika bekannt, wer gerade startete. Der stoppte die Zeit und gab sie an Melanie Weede weiter, die sie dann entsprechend aufschrieb. Später tauschten die drei die Positionen. Jeder Teilnehmer durfte drei Mal rutschen, die beste Zeit wurde gewertet. „Erlaubt sind alle Rutschvarianten – egal, ob im Liegen oder im Sitzen“, erklärte Melanie Weede.

„Das bringt einen Riesen-Spaß“, sagte Luces Rodekolbe (8), der zusammen mit seiner Oma Petra rutschte, und lief sofort für seinen zweiten Versuch die Treppe wieder nach oben. Die 17,41 Sekunden wollte er noch unbedingt toppen. Der siebenjährige Jan Greiner traute sich zuerst nicht herunter, also ging sein Vater André alleine nach oben. Doch als Jan dann seinen Vater angesaust kommen sah, rief er mutig: „Jetzt will ich auch mal, Papa!“ Spaß hatten alle Teilnehmer. Sie dürfen sich wahrscheinlich auf eine weitere Meisterschaft im nächsten Jahr freuen.

Am Ende standen die Gewinner fest: Mirko Burmester (21) holte mit 12,71 Sekunden den Rekord. Etwas langsamer war Jim Wegner (16) mit 14,15 Sekunden, der jedoch in seiner Altersklasse (13 bis 17 Jahre) den Sieg holte. Mit 14,79 Sekunden rutschte Willi Liebenau (12) in der Altersklasse 9 bis 12 Jahre auf Platz 1, und in der Familienstaffel schaffte es Papa Dirk mit Julian und Lisa Ehlke auf Platz 1. Sie benötigten 16,24 Sekunden.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen