zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

09. Dezember 2016 | 06:51 Uhr

Nordbau : Messeaufbau läuft auf Hochtouren

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

In den acht Hallen und auf dem Freigelände der Holstenhallen wird schon eifrig für die 61. Nordbau vom 7. bis 11. September gearbeitet

Neumünster | Die heiße Phase beim Aufbau für Nordeuropas größte Baufachmesse hat begonnen. Jetzt rollen auch die großen Baumaschinen für die Nordbau an, die vom 7. bis 11. September zu ihrer 61. Auflage in die Holstenhallen und auf das Freigelände lockt. Dort sind viele Aussteller und Messebauer schon dabei, die Stände abzustecken und herzurichten. In den Hallen ist der offizielle Startschuss dafür zwar erst am Donnerstag, doch auch hier wird schon eifrig gewerkelt.

„Das ist schon eine ausgefeilte Logistik“, sagte Max Baumann, der mit Marvin Schöning und anderen Kollegen der Firma Opus Showtechnik den Aufbau in Halle 5 begann. Das geht akribisch mit Maßband, Zollstock, Aufklebern und Kreidemarkierungen auf dem Betonboden. „Es gibt für jeden Stand einen Einzelplan, der sich zu einem großen Ganzen zusammenfügt. Hier ist nichts dem Zufall überlassen“, so Baumann.

Im Messezentrum suchten sich Malin Hübner, Laura-Sophie Reimer, Celina Jöns und Katharina Riepen schon einmal orangefarbene Shirts aus. Die vier jungen Frauen werden während der Messe Besucher interviewen und nach ihren Eindrücken befragen.

Zwei große Traktormäher bereiteten den neuen zusätzlichen Park  &  Ride-Messeparkplatz vor. Auf dem früheren Areal von Stock-Guss an der Rendsburger Straße werden extra für die Nordbau-Messetage 1200 Parkplätze geschaffen (der Courier berichtete).

Eine andere Baustelle in eigener Sache ist das Entree zum Kongresszentrum. Maurer Michael Wriedt und seine Kollegen machen diese bislang wenig einladene Ecke schick. Auch im Hauptfoyer herrschte emsige Betriebsamkeit. Am Stand des Ausbildungszentrums Ahrensbök wird schon die „lebendige Baustelle“ hergerichtet. Überhaupt wird der Nachwuchswerbung auf der Nordbau wieder eine große Bedeutung beigemessen.

Der Schülertag Nordjob-Bau am Donnerstag, 8. September, steht diesmal vor einer Herausforderung. „Die Schulferien reichen bis fast an die Nordbau heran“, sagte Wolfgerd Jansch von der Messeleitung. Es gibt deshalb keine abgestimmten Einzeltermine. Die fast 1000 Schüler werden in Gruppen an die Stände geführt. „Das Image und Interesse für die Bauberufe ist gewachsen“, sagte Jansch und nannte ein Indiz. Das Berufsbildungszentrum Steinburg in Itzehoe hätte seine Einschulung sogar um eine Woche vorgezogen, um an der Nordbau teilzunehmen, so Jansch: „Berufe zum Anfassen – und dann auch noch mit der Erkenntnis: Auf dem Bau wird auch mit Hightech gearbeitet. Das ist ganz wichtig.“

Während die Freisprechung der Dachdecker auf der Nordbau schon Tradition hat, ist die Messe jetzt zum zweiten Mal Schauplatz des Landesleistungswettbewerbs der Maler und Lackierer. Eine Nordjob-Premiere ist dagegen das Training der deutschen Handwerker-Nationalmannschaft, die sich auf der Nordbau auf die Europameisterschaften vorbereitet.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Aug.2016 | 06:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen