zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

08. Dezember 2016 | 13:01 Uhr

Zirkus-Gastspiel : Manege frei für Flappi, den Seelöwen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zirkus Charles Knie gastiert bis Montag auf dem Jugendspielplatz / Transparente Tierhaltung ist wichtig / Premiere heute um 16 Uhr

Neumünster | Mit 400 Kilogramm ist der patagonische Seelöwe Flappi schon eine imposante Erscheinung. Wie gut er auf seine Dompteurin Laura Pedersen (25) hört, zeigte er gestern: Wieder und wieder drückte er ihr beim Fototermin ein „Küsschen“ auf. Die 25-Jährige ist mit den Seelöwen-Männchen Flappi (16) und Flavio (8) und den Weibchen Fifi (13) und Loufa (21) eine der Höhepunkte der Show des Zirkus’ Charles Knie, der seit gestern sein Hauptzelt mit 1400 Plätzen auf dem Jugendspielplatz aufgeschlagen hat. Heute um 16 Uhr ist die Premiere der Show „Euphorie“.

Akrobatische Handstand-Nummern, Salto Mortale am Flugtrapez, rasante Rollschuh-Artistik, Musical-Live-Auftritte – das menschliche Ensemble ist hochkarätig und international und bietet eine Mischung aus Show und Theater. Die tierischen Akteure aber sind das, was die Zuschauer fasziniert. Zwar hat der Zirkus aktuell keine Raubtiere, aber doch Exoten – Zebras, Lamas, Kängurus und Rinder wie Watussi, ungarisches Steppenring, schottisches Hochlandrind und Zebus. Mit dazu gehören Kamele, Lamas und edle Pferde. Mit diesen Tieren arbeitet Tiertrainer Marek Jama jeden Tag. Zirkus-Direktor Sascha Melnjak und er legen viel Wert darauf, dass die Tiere es gut haben, dass sie nicht gezwungen werden und dass die Tierhaltung für alle, die es interessiert, transparent ist. Dies sagen sie insbesondere in Hinsicht auf diejenigen, die gegen Tiere im Zirkus demonstrieren. „Ich habe viele Tiere von klein auf groß gezogen. Wir leben mit den Tieren. Wir kennen sie wie andere Menschen ihre Hunde.“ Vertrauen ist die Basis der Dressur. „Natürlich könnten wir Zwang ausüben. Nur das funktioniert nicht auf lange Frist. Wir arbeiten mit den Tieren an 260 Tagen im Jahr, jeden Tag zwei Mal“, sagt der Tiertrainer. Besucher können in der Show-Pause oder auch außerhalb der Show hinter den Kulissen schauen, wie die Tiere gehalten werden – und Tiertrainer Jama beim Arbeiten beobachten.

Bereits in dritter Generation arbeitet Laura Pedersen mit den imposanten Seelöwen. „Es sind trotzdem wilde Tiere, man muss ihnen Respekt erweisen und immer wachsam bleiben“, sagt sie.

Vorstellungen finden heute um 16/20 Uhr, Sonntag um 11/16 Uhr und am Montag um 16 Uhr statt. Eintritt: 15 bis 33 Euro, Kinder 10 bis 28 Euro (Ermäßigungen möglich); Montag alle Plätze 10 Euro. Tierschau täglich 10 bis 13 Uhr (4 Euro).

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Aug.2016 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen