zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

02. Dezember 2016 | 23:25 Uhr

„Girls Day“ : Mädels erobern die Männerdomänen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

14 Mädchen durften am „Girls Day“ hinter die Kulissen der Feuerwehr blicken und im Ausbesserungswerk der Bahn mit anpacken.

Neumünster | Feuerwehrmann, Industriemechaniker oder Mechatroniker: Wer glaubt, dabei handle es sich um reine Männerberufe, wurde gestern eines Besseren belehrt. Am landesweiten „Girls Day“ beteiligten sich in der Stadt unter anderem das Ausbesserungswerk der Bahn an der Kieler Straße und die Berufsfeuerwehr. 14 Mädchen nutzten die Gelegenheit, hinter die Kulissen zu blicken und packten motiviert mit an.

Im Ausbesserungswerk hatten die Teilnehmerinnen nach einer großen Werksbesichtigung die Aufgabe, einen Serviettenhalter anzufertigen. „Die Mädchen bekommen ein vorgefertigtes Werkstück, das sie zunächst entgraten müssen“, erklärte Sönke Ahrends, Fachvermittler für Azubis und Praktikanten. Aila Polenz (15) aus Hohenwestedt erhielt dabei tatkräftige Unterstützung von ihrer Schwester Pia (18), die im Betrieb eine Ausbildung zur Mechatronikerin macht. Moyra Hellebrandt (17) aus Wasbek machte sich ebenfalls mit Feuereifer an die Arbeit und stellte fest: „Das macht wirklich Spaß. Ich könnte mir durchaus vorstellen, im handwerklichen Bereich zu arbeiten.“

Auch bei der Berufsfeuerwehr an der Färberstraße war das Interesse groß. „Ich bin seit vier Jahren in der Jugendfeuerwehr in Aukrug und wollte mir jetzt mal anschauen, wie die Abläufe bei der Berufsfeuerwehr sind und welche Unterschiede es gibt“, sagte Emily Klenke (14) aus Aukrug. Gemeinsam mit Martin Elsler, stellvertretender Verwaltungsleiter, und Oberbrandmeister Frank Flohr ging es auf einen großen Rundgang durch das Gefahrenabwehrzentrum. Besichtigt wurden unter anderem die Rettungswache, die Leitstelle, aber auch die Wäscherei und der Raum, in dem die Schläuche getrocknet werden. Der absolute Höhepunkt war für alle Mädchen allerdings die Fahrt mit der Drehleiter. In Zweiergruppen ging es mit Feuerwehrmann Holger Jebe steil in die Höhe. „Oben war es zwar ein bisschen wackelig, aber man hatte eine tolle Aussicht“, stellte Sara Sondershausen (12) aus Nortorf fest, als sie wieder sicheren Boden unter den Füßen hatte.

Der „Girls Day“ ist ein einmal im Jahr stattfindender Aktionstag, der speziell Mädchen und Frauen motivieren soll, technische und naturwissenschaftliche Berufe zu ergreifen. Er soll damit dazu beitragen, den Anteil der weiblichen Beschäftigten in sogenannten „Männerberufen“ zu erhöhen.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Apr.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen