zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

05. Dezember 2016 | 17:46 Uhr

Boostedt : Line Dance ist nicht nur etwas für Country-Fans

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

„Slide“, „Rock back“, „Side touch“, „Step look step“: Hier wird nach Anweisung in der Reihe getanzt.

Boostedt | „Man braucht keinen Partner, es ist leicht zu erlernen, und es gibt keine Altersgrenze.“ So fasst die Vortänzerin der Boostedter „Crazy Dancers“, Nicole Hewelt (38), die Vorteile des Line Dance zusammen. Bereits seit 2003 trifft sich die zurzeit 28-köpfige Gruppe, deren Mitglieder aus Boostedt, aber auch aus Aukrug und Latendorf kommen, wöchentlich im örtlichen Schützenheim, um nicht aus, sondern in der Reihe zu tanzen.

Dabei geben Nicole Hewelt und Erika Rackow (63) als Trainerinnen die Schrittfolgen des aus dem Westen Amerikas stammenden Tanzstils vor: „Slide“, „Rock back“, „Side touch“, „Step look step“, lauten die Anweisungen, nach denen sich die Frauen (und ein Mann) synchron zu flotter Musik bewegen.

Die zahlreichen Tanzfiguren am Stück scheinen dabei für die 30- bis Mitte 70-Jährigen ein Leichtes zu sein. „Dennoch verhaspelt man sich natürlich ab und an. Aber das macht gar nichts. Wenn jemand den Rhythmus verliert, wird gelacht, und es gibt einen aufmunternden Spruch. Denn bei uns zählt allein die Freude an der Sache“, erzählt die Kassenwartin Birgit Schultz (52) schmunzelnd.

Zum Line Dance braucht es keine besondere Kleidung, und zum Training genügen Turnschuhe. „Das Schöne ist außerdem, dass man schnell Erfolge erzielt und sich schon nach kurzer Zeit der Musik anpassen kann. Es wird zudem längst nicht mehr nur nach Country-Rhythmen getanzt, sondern ebenso zu Pop-, Rock’n’Roll- oder Tangomusik“, erklärt Nicole Hewelt.

Die Trainerin fahndet im Internet deshalb ständig nach neuen Choreografien für die Gruppe. „Die Schrittfolgen sind darin für ein bestimmtes Musikstück festgelegt und weltweit die gleichen. Aber es werden immer auch alternative Titel angegeben. Deshalb ist es möglich, dass auf Line-Dance-Veranstaltungen alle Teilnehmer, egal woher sie kommen, sofort miteinander tanzen können“, führt sie weiter aus. Dementsprechend mache es den „Crazy Dancern“ natürlich großen Spaß, auf diese Partys zu gehen und gemeinsam mit anderen „Tanzwütigen“ das Parkett zum Glühen zu bringen.

Die „Crazy Dancers“ treffen sich donnerstags ab 18.30 Uhr im Boostedter Schützenheim. Der nächste Schnupperabend findet am 8. September statt. Interessierte sind jedoch jederzeit willkommen. Weitere Informationen gibt es unter Tel. 0 43 93 / 26 79.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen