zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

10. Dezember 2016 | 02:20 Uhr

Wasbek : Letzter Schultag nach 24 Jahren

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Konrektorin Kirsten Kleinschmidt wurde an der Hermann-Claudius-Schule feierlich in den Ruhestand verabschiedet.

Wasbek | „Kinder, wie die Zeit vergeht“: Ob dieser Gedanke Kirsten Kleinschmidt gestern bei der Abschiedsfeier für die Viertklässler der Wasbeker Grundschule durch den Kopf gegangen ist, ist nicht belegt – aber wahrscheinlich. Denn auch für die 63-jährige Lehrerin war es der letzte Schultag, da sie mit dem Beginn der Sommerferien in Pension ging.

Kirsten Kleinschmidt unterrichtete seit 1992 an der Hermann-Claudius-Schule. Und seit 2004 arbeitete sie als Konrektorin mit der heutigen Rektorin Susanne Allais zusammen. „Die Zusammenarbeit mit den Kollegen war immer vertrauensvoll. Und natürlich werden mir die Kinder fehlen. Deshalb gehe ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge“, gab die Wahl-Wasbekerin zu.

In den vergangenen 24 Jahren haben mehr als 4000 Kinder vor ihr auf der Schulbank gesessen. „Es kommt einem schon komisch vor, wenn die ersten Kinder kommen, deren Eltern man ebenfalls bereits in seiner Klasse hatte“, sagte sie schmunzelnd.

Bereut habe sie ihre Entscheidung, Lehrerin zu werden, nie. „Es war für mich immer eine befriedigende Aufgabe. Denn wir legen hier die Grundlagen für den Werdegang der Kinder“, erklärte die Pädagogin. Beruflich gesehen sei für sie die Übernahme des Konrektorats der größte Einschnitt gewesen. „Mit diesem Posten gehen viele organisatorische Aufgaben einher. Und wir mussten uns ja auch immer wieder mit neuen Konzepten auseinandersetzen. Aber ich bin trotzdem jeden Tag gerne zur Arbeit gekommen“, lautete ihr Resümee.

Konkrete Pläne für ihre zukünftige Freizeitgestaltung hat Kirsten Kleinschmidt noch nicht gemacht. „Ich werde meine Hobbys, wie den Besuch von Veranstaltungen, das Lesen und Fahrradfahren ausbauen. Vorstellen könnte ich mir auch, dass mein Mann und ich uns vom Erholungsurlaub auf ein bisschen Abenteuerurlaub umstellen. Denn es gibt viele Orte, die wir noch nicht bereist haben“, verriet die frischgebackene Pensionärin.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Jul.2016 | 10:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen