zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

25. September 2016 | 10:50 Uhr

Kunstflecken : Lesung weckte Kindheitserinnerungen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Sabine Kaack war mit ihrem Programm „Över’t Land in Schleswig-Holstein“ bei der Niederdeutschen Bühne zu Gast.

Neumünster | Die Film- und Theaterschauspielerin Sabine Kaack tourt mit ihrem Programm „Över’t Land in Schleswig-Holstein“ derzeit durch das Land und machte am Mittwochabend bei der Niederdeutschen Bühne Neumünster (NBN) Halt. Mit der plattdeutschen Lesung der prominenten Nortorferin war die NBN zum ersten Mal Veranstaltungsort beim Kunstflecken.

60 Freunde der niederdeutschen Sprachen kamen zu einer vergnüglichen Lesung an die Klosterstraße. Mit dabei war auch Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras, der als gebürtiger Westfale bekannte: „Ich gebe zu, ich bin selten zu Gast hier. Obwohl die Betreiber es immer wieder schaffen, die niederdeutsche Sprache auf einem hohen Niveau auf die Bühne zu bringen. Und mit der Zeit hört man sich auch als nicht Platt-Sprechender ein.“

Mit Sabine Kaack hatte die NBN eine ausgewiesene Liebhaberin und Kennerin der Sprache gewonnen, sie ist nämlich Unesco-Botschafterin des niederdeutschen Theaters. „Ich möchte das Platt in die Welt hinaus tragen“, erklärte die gebürtige Neumünsteranerin. So vereint das Buch „Över‘t Land ins Schleswig-Holstein“ Gedichte und Geschichten, die von den schnörkellosen Menschen und ihrer Landschaft erzählen.

Sabine Kaack las mit Leidenschaft und Hingabe zum Beispiel Ludwig Frahms lyrische Liebeserklärung „In‘t Redder“ oder Johann Hinrich Fehrs gruselige „De Spinnfru“ vor. Die passenden musikalischen Bilder zwischen den Texten malte Ben Heuer mit seiner Mundharmonika.

Besonders plastisch gelang „Den Knick henlang“ von Hermann Claudius: Hier las Sabine Kaack während Ben Heuer spielte, und es entstand eine zarte Hymne an die Landschaft zwischen den Meeren.

Beim Publikum kam die Lesung gut an, Besucherin Sigrid Meinert aus Gadeland schwärmte: „Sabine Kaack weckt Kindheitserinnerungen in mir. Bisher habe ich sie nur im Fernsehen gesehen. Ich liebe Plattdeutsch und finde es immer wieder interessant, regional unterschiedliche Begriffe zu hören. Auch Sabine Kaack verwendet Wörter anders, als ich es gewohnt bin.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen