zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

24. März 2017 | 14:58 Uhr

A7 : Langer Stau auf der Autobahn

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Eine Ölspur bei Neumünster löste ein kleines Verkehrschaos aus.

Neumünster | Ein langer Stau sorgte gestern Vormittag über Stunden für Behinderungen, nachdem ein Fahrzeug auf der Autobahn 7 auf Höhe Neumünster Hydrauliköl verloren hatte. Laut Polizeisprecher Sönke Hinrichs erreichten gegen 7.50 Uhr die ersten Anrufe die Polizei, weil einige Fahrer auf ihrem Weg gen Süden im Baustellenbereich rund einen Kilometer vor der Abfahrt Neumünster-Mitte auf der linken Spur eine rund 50 Meter lange Ölspur entdeckt hatten. Daraufhin wurde der verunreinigte Fahrstreifen sofort gesperrt, und der Verkehr Richtung Hamburg musste ausschließlich über die rechte Spur rollen. Schnell bildete sich ein Stau bis Höhe Bordesholm (Foto).

Das Baukonsortium Via Solutions Nord, das mit den Bauarbeiten auf der A7 betraut ist, forderte eine Spezialfirma an, um das Öl fachgerecht zu beseitigen.

Gegen 11 Uhr trafen die Experten schließlich auf der Autobahn ein. Damit sie gefahrlos ihre Arbeit verrichten konnten, musste die Strecke Richtung Süden für die Zeit der Säuberung komplett gesperrt werden. Erst gegen 12 Uhr rollte der Verkehr wieder, der Stau in Richtung Hamburg löste sich auf.

Der Verursacher der Ölspur konnte nicht ausfindig gemacht werden. Viele Verkehrsteilnehmer versuchten, den Stau nach Informationen auf dem Verkehrsfunk zu umfahren.

Zur Zeit der Vollsperrung verließen sie die Autobahn an der Abfahrt Neumünster-Nord und fuhren über den Ring Richtung Neumünster-Süd. Kurzzeitig kam es dadurch zu einem leicht höheren Verkehraufkommen auch in der Stadt. Viele Autofahrer entschieden sich aber auch für den Weg über Krogaspe und Wasbek.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Mär.2017 | 06:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen