zur Navigation springen

Grossenaspe : Landfrauen feiern 60. Geburtstag

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Heute sind kaum noch Mitglieder in der Landwirtschaft tätig. Gesundheitsthemen und gesellschaftspolitische Fragen stehen im Mittelpunkt.

Grossenaspe | „60 Jahre und kein bisschen leise“: So könnte das Motto der Landfrauen Großenaspe lauten. Denn seit sechs Jahrzehnten gehören dem Verein durchgehend mehr als 100 Mitglieder an. Gemeinsam mit den Aktiven sowie mit zahlreichen Gästen soll der runde Geburtstag am Mittwoch, 22. März, mit einem festlichen Empfang angemessen gefeiert werden.

„Wir laden in die Festhalle Matthießen ein. Dort erwartet die Teilnehmer ein schönes Essen und ein kleines, unterhaltsames Überraschungsprogramm“, verriet die Vorsitzende Claudia Kahl (57).

Offiziell ins Leben gerufen wurde der Verein bereits am 11. März 1957. 42 Frauen, großteils Bäuerinnen, trafen sich zur Vereinsgründung im damaligen Café Stölting. Starthilfe bei der Gründung gab es vom Landfrauenverein Bad Bramstedt, in dem sich schon zuvor viele der Großenasper Frauen engagiert hatten. „Die erste Vorsitzende unseres Vereins war Margarethe Mehrens. Doch auch Erna Holtorff, die im Januar 103 Jahre alt wurde, war damals schon als stellvertretende Vorsitzende mit von der Partie“, berichtete Claudia Kahl. Nach zehnjähriger Stellvertretung wurde Erna Holtorff 1967 in das Amt der Vorsitzenden gewählt, dass sie bis 1980 inne hatte. Danach engagierte sie sich bis 1993 weiter als findige Reise- und Ausflugsorganisatorin. Als Vorsitzende folgten der reiselustigen Großenasperin schließlich Annemarie Jansen (1980 - 1987), Traute Asbahr (1988 - 1991), Traute Bülk (1992 -1999) und Dorothea Schacht (2000 - 2007).

„In den ersten Jahren bestimmten landwirtschaftliche Themen wie die Geflügelhaltung oder der Umgang mit den Gefrierhäusern die Vortragstreffen. Es gab außerdem immer wieder Kochkurse. Natürlich wurde gemeinsam gebastelt. Und an den großen Reisen und kleinen Ausflügen nahmen auch immer so zwischen 40 und 60 Frauen teil“, erinnerte sich Traute Bülk (78). Für das Schöne und Praktische interessieren sich die Landfrauen, von denen heute nur noch die wenigsten in der Landwirtschaft zu Hause sind, immer noch. „Heute stehen allerdings Gesundheitsthemen und gesellschaftspolitische Fragen im Vordergrund. Vom Landesverband werden außerdem verschiedene Kurse und Weiterbildungen, unter anderem für die Buchhaltung und in der Hauswirtschaft, angeboten“, ergänzte die Vereinschefin.

Für die Zukunft „ihrer“ Landfrauen wünscht sich Claudia Kahl, dass die Gruppe weiterhin so aktiv bleibe und dass sich jüngere Frauen dem Verein anschließen.  


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen