zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

25. Juli 2016 | 15:58 Uhr

Schultheater : Kunstgriff sorgt für Klarheit

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zur Premiere „Ein Sommernachtstraum“ kamen 170 Besucher in der Gemeinschaftsschule Brachenfeld

Neumünster | „Stellen Sie sich eine laue Juninacht in einem großen Wald vor, schließen Sie die Augen und schon sind Sie mittendrin – im Sommernachtstraum“, begrüßte Schulleiterin Silke Rohwer die 170 Gäste. Sie waren am Donnerstagabend in den Theatersaal der Gemeinschaftsschule Brachenfeld gekommen, um sich William Shakespeares Komödie „Ein Sommernachtstraum“ in einer Adaption von Schülern aus dem Kurs „Darstellendes Spiel“ anzusehen.

Die Zehntklässler hatten sich viel vorgenommen. Denn das über 400 Jahre alte Stück lebt von einem Verwirrspiel, das seinesgleichen sucht: Demetrius soll Hermia heiraten, doch die liebt Lysander, der ihre Liebe erwidert. Die beiden fliehen aus Athen, gefolgt von Demetrius, der seinerseits von Helena, die ihn begehrt, verfolgt wird. Oberonia und ihre Gehilfen Puck und Pock bringen ein Liebeszaubermittel ins Spiel, das für zusätzliche Verwirrungen sorgt.

In dieser Nacht ist auf nichts Verlass – das Begehren ändert rasant seine Richtung. Was angehimmelt war, wird plötzlich abstoßend, das Ungeliebte zum Ideal. Aber auf das skurrile, bösartige Treiben der Nacht folgt der geordnete Tag mit all seinen Träumen von einer glücklichen Hochzeit und einem gelungenem Leben. Als Zuschauer kann man da schon mal den Faden verlieren.

Mit einem ebenso einfachen, wie überzeugenden Kunstgriff ist es den 26 Teilnehmern aus dem Wahlpflichtkurs „Darstellendes Spiel“ gelungen, Klarheit in das Stück zu bringen: Auf jedem der ausschließlich in Jeans gefertigten Kostüme prangte ein Buchstabe. So war es ein leichtes, die Figuren zu unterscheiden.

Auch das Bühnenbild war sehr überzeugend. Zwei breite Treppen, wie auch der gesamte Boden, mit grünem Filz bezogen, und jede Menge Kissen – mehr brauchten die Schüler nicht, um den Wald darzustellen. Unterstützt wurden sie bei Bühnenbild und Kostümen von Elisabeth Richter und Folke Wallrodt. Bei der Inszenierung half Lehrer Tilmann Weiherich.

Dank seiner Probenarbeit und der schauspielerischen Leistung der Darsteller wurde „Ein Sommernachtstraum“ zu einem vergnüglichem Abend für die Zuschauer. Sie dankten es mit großem Applaus.

Weitere Aufführungen finden am 16. und 17. Juni jeweils um 19 Uhr im Theatersaal der Schule sowie im Rahmen des Schultheaterfestivals am Mittwoch, den 19. Juni um 19 Uhr im Theater in der Stadthalle statt. Karten für 4 beziehungsweise 7 Euro gibt es im Vorverkauf bei Auch und Kneidl und an der Abendkasse.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Jun.2014 | 11:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen