zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

28. September 2016 | 02:02 Uhr

Neonazi-Demo in Neumünster : Kommentar: „Die Wahrheit war offenbar unwichtig“

vom

80 rechte Demonstranten, 300 Gegner, viel Polizei und ein Mord, den es nie gegeben hat. Ein Kommentar von Dörte Moritzen.

Stundenlang haben die Rechtsradikalen am Sonnabend in Neumünster lautstark mit dem Finger auf alle gezeigt, die in Deutschland Verantwortung tragen: Da wurde die Bundesregierung – vor allem für ihre Flüchtlingspolitik – kritisiert. Man erklärte der Polizei, wie sie nach den Übergriffen in Köln ihre Arbeit zu machen hätte. Und natürlich bekamen auch die Medien wieder ganz global ihr Fett weg. 

Und während sie noch mit großer Überheblichkeit alle belehrten, setzten die Neonazis mal eben ein Gerücht in die Welt, das es in sich hatte – und das sie Stunden später nach unbequemen Ermittlungen durch die Polizei revidieren mussten. Den Bahnhofs-Mord von Neumünster hat es nie gegeben! Mit der Wahrheit scheinen es die rechten Besserwisser offenbar nicht sehr genau zu nehmen. Bleibt zu hoffen, dass sich das herumspricht.

 

zur Startseite

von
erstellt am 18.Jan.2016 | 08:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert