zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

08. Dezember 2016 | 15:28 Uhr

SHMF-Orchester : Kollegiale Proben mit einem Weltstar

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Das Orchester des Schleswig-Holstein Musik-Festivals übt in der Holstenhalle für seine Einsätze in der musikalischen Europapremiere „E.T. – Der Außerirdische“.

Neumünster | Bewegende Szenen flimmerten gestern Vormittag über eine riesige Leinwand in den Holstenhallen. Der kleine Außerirdische E.T. aus dem gleichnamigen Film von Steven Spielberg kämpfte in dem Ausschnitt um sein Leben. Ärzte rannten durcheinander, gestikulierten wild und schrien aufeinander ein. Zu verstehen war davon allerdings nichts. Denn statt der Tonspur waren die imposanten Darbietungen des Orchesters des Schleswig-Holstein Musik-Festivals (SHMF) zu hören. Den ganzen Tag probten die 110 Musiker aus aller Welt für ihre großen Auftritte am Freitag und Sonnabend. Es wird der Höhepunkt des SHMF 2016.

Mit dabei ist auch Fausto Oppliger (20) aus der Schweiz, der seit seinem sechsten Lebensjahr das Horn spielt. Er tritt bereits zum dritten Mal mit dem SHMF-Orchester auf und ist fasziniert von der Arbeit mit dem Hollywood-Dirigenten David Newman. „Er ist mit so viel Spaß und Herzblut bei der Sache und motiviert uns extrem. Das ist etwas Anderes als der normale Orchester-Betrieb“, sagt Oppliger, der bereits im nationalen Jugendorchester in der Schweiz gespielt hat. Streng sei der Star-Dirigent bei der gemeinsamen Arbeit nicht, berichtet Fausto Oppliger: „Er ist eher wie ein Kollege. Er sagt natürlich, wenn ihm etwas nicht passt. Aber das ist nicht streng, sondern ehrlich.“

Eine besondere Herausforderung für die Musiker ist, dass sie mit dem Gesicht zum Publikum sitzen und die Filmszenen auf der Leinwand nicht sehen können. „Das ist natürlich eine außergewöhnliche Situation, aber es klappt gut, weil der Dirigent ja den genauen Takt vorgibt und wir im Grunde nur auf ihn schauen müssen“, sagt Clara Vedeche (19) aus Frankreich, die sich freut, in Neumünster zu sein: „Wir haben hier wirklich eine sehr gute Zeit.“

Während die Musiker proben, sorgt der SHMF-Beirat für die richtige Verpflegung. „Wir haben bereits morgens Kaffee und Tee gekocht und Obst aufgeschnitten. Zum Mittagessen gab es dann Nudeln mit Bolognese-Soße“, sagt Heide Mader, die über die jungen Musiker nur Positives berichten kann: „Das sind ganz nette Menschen, von denen keiner pampig ist. Die bringen nach dem Essen sogar ihr Geschirr weg.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Jul.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen