zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

03. Dezember 2016 | 16:49 Uhr

Mathematik-Olympiade : Kleine Knobler lösten schwere Aufgaben

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Schüler der 3. und 4. Klassen nahmen an der Kreisrunde der Mathematik-Olympiade teil.

Neumünster | Der Weg ist das Ziel – so könnte das Motto der Kreisrunde der Mathematik-Olympiade lauten, die gestern in der Grundschule Gadeland stattfand. 44 Kinder von acht Grundschulen aus Neumünster nahmen an dem bundesweiten Wettbewerb teil und lösten zweieinhalb Stunden lang schwierige Matheaufgaben. Zuvor hatten sich die Jungen und Mädchen an ihrer jeweiligen Grundschule dafür qualifiziert.

Der Wettbewerb ist nach Altersstufen gegliedert und reicht von der dritten Klasse bis zur Oberstufe. Der Organisator Jochen Carow erklärte: „Heute sind Schüler der dritten und vierten Klasse dran. Neumünster schreibt als erstes, deswegen sind die Aufgaben geheim.“

Die Teilnehmer mussten vier Logik- und Verständnisaufgaben bewältigen. „Es geht um räumliches Vorstellungsvermögen, Geometrie und um Zahlenzuordnungen“, sagte Carow und erklärte, dass es nicht nur auf die richtige Lösung ankommt: „Es geht zunächst darum, sich einen Lösungsweg zu überlegen und eine Strategie zu haben. Wenn der Weg richtig ist, die Lösung aber falsch, gibt es trotzdem noch Punkte.“

Jeder Schüler erhält am Anfang eine Anzahl von Punkten, bei richtigen Antworten werden Punkte addiert, bei falschen werden sie abgezogen. „So werden die Besseren aus jeder Altersstufe ausgesiebt und kommen weiter“, sagte Jochen Carow.

Die 44 Schüler arbeiteten so konzentriert an ihren Aufgaben, dass die Köpfe rauchten. Hennes Howe (10) aus der vierten Klasse der Gartenstadtschule hatte ein gutes Gefühl: „Ich denke, dass ich die Aufgaben gut gelöst habe, sie waren trotzdem ziemlich schwer. Bei einigen bin ich mir nicht so sicher.“

Immo Dierks (8) hoffte ebenfalls, für die Landesrunde ausgewählt zu werden. „Ich komme mit den Aufgaben gut voran. Mir gefällt Mathe, es ist eine Herausforderung“, sagte der Drittklässler der Grundschule Gadeland. Auch Julius Wilkens (8), ebenfalls von der Grundschule Gadeland, kam mit den Aufgaben gut voran. „Sie sind schwer, aber es macht auch sehr viel Spaß. Ich habe ein gutes Gefühl“, sagte der Drittklässler.

Bei der Siegerehrung gestern Abend erhielt jeder Teilnehmer eine Urkunde und ein Geschenk. Die Gewinner der Kreisrunde haben die Möglichkeit, ihr Können im März bei der nächsten Etappe – der Landesrunde in Lübeck – zu beweisen.

Zu den besten Schülern gehörten aus der 3. Klasse Jakob Stettner, Jacob Schmale (beide Gartenstadtschule), Jan Wilhelm Pungs (Grundschule Einfeld), Julius Wilkens (Grundschule Gadeland), Hagen Malinowsky (Grundschule an der Schwale), Hannah Lange (Timm-Kröger-Schule). Die besten Viertklässler waren Lars Bülck (Gartenstadt), Fynn Hagemann (Grundschule Einfeld), Annika Astrid Maire Umlandt (Pestalozzischule), Mattis Kunkat (Grundschule Gadeland), Lena Marie Kleidt (Grundschule an der Schwale), Humaira Zarren Indra (Fehrsschule).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen