zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

10. Dezember 2016 | 02:17 Uhr

„Türöffner-Tag“ : Kinder erstellten eigene Werkstücke

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Einrichtung „Brückenpfeiler“ hatte zum „Türöffner-Tag“ eingeladen.

Neumünster | Die Werkstatt für psychisch behinderte Menschen an der Wrangelstraße hatte gestern zum Tag der offenen Tür geladen. Die Einrichtung „Brückenpfeiler“ arbeitet im Rahmen des gemeinnützigen Unternehmens „Die Brücke Neumünster“. Wo sonst Erkrankte auf das Arbeitsleben vorbereitet werden, durften sich gestern besonders die Kinder ausprobieren und bei vielen Angeboten eigene Werkstücke erstellen. 100 Besucher kamen in die Einrichtung, die sich zum ersten Mal am „Türöffner-Tag“ beteiligte, zu dem die „Sendung mit der Maus“ des Westdeutschen Rundfunks bundesweit aufgerufen hatte.

„Uns ist es wichtig, dass die Leute sehen, was wir hier tatsächlich machen. So können auch Hemmschwellen abgebaut werden“, erklärte der Werkstattleiter Rainer Holsten. 60 Klienten mit psychischen Erkrankungen und neun Angestellte arbeiten normalerweise in dem Altbau und fertigen entsprechend den eigenen Ressourcen Kaminanzünder oder Nährbeiten, recyclen Computer, verschönern Stoffe mit der Siebdruckmaschine oder in der Stickerei. Auch einen Beschriftungsservice gibt es.

20 Klienten haben gestern freiwillig dabei geholfen, ihre Arbeitsplätze zu präsentieren. Sie waren ebenso wie die Angestellten mit einem blauen T-Shirt bekleidet, auf dem der Vorname geschrieben stand. Petra Rohwäder hatte an der Stickereimaschine alle Hände voll zu tun. Sie zeigte den Kindern, wie sie aus schlichten Leinenbeuteln schick bestickte Turnbeutel machen können. Theo (8) half sie dabei, den Stoff in einen Rahmen zu spannen und richtig an die Maschine zu setzen, so dass nach einigen Minuten Nadelrattern eine gelbe Sonne mit schwarzer Sonnenbrille von seinem Beutel lachte. Elina aus der Nähe von Bad Bramstedt hat sich mit Hilfe der Angestellten Tanja Schwartze einen blauen Stern auf der großen Siebdruckmaschine gemacht. Ihre Mutter begrüßte das Angebot: „Es ist spannend, solche Geräte benutzen zu können. Die Gelegenheit hat man sonst nicht.“

Tanja Wesslowski aus Wasbek war mit ihren Kindern Mia und Fendris da und sagte: „Eine Bekannte von uns arbeitet hier und hat uns auf den Aktionstag aufmerksam gemacht. Vorher war ich noch nicht hier, es gefällt mir gut.“

„Wir sind begeistert von der Resonanz, die uns entgegengebracht wird. Im kommenden Jahr werden wir den Tag der offenen Tür sicher wiederholen“, sagte Rainer Holsten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen