zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

26. März 2017 | 07:29 Uhr

Die nächste Vollsperrung : Kieler Straße ist fünf Monate zu

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zeitgleich mit der Wasbeker Straße wird von der Anschar- bis zur Bismarckstraße gesperrt: Die Stadtwerke verlegen dort ihre Fernwärmeleitung.

Neumünster | Eine weitere Hauptverkehrsstraße in der Innenstadt wird ab Sommer für mehrere Monate voll gesperrt. Die Stadtwerke (SWN) wollen ab Juli bis voraussichtlich Ende November ihre neue Fernwärmeleitung zwischen Anschar- und Bismarckstraße verlegen. Zeitgleich ist auch die Wasbeker Straße wegen der Arbeiten an der Bahnbrücke zu und der Großflecken eine Dauerbaustelle (siehe Bericht unten).

Schon vorher müssen sich Autofahrer auf Behinderungen im Vicelinviertel einstellen. Von April bis Juni soll die Bismarckstraße zwischen Vicelin- und Kieler Straße dicht gemacht werden. „Im vergangenen Jahr haben wir die Voraussetzungen für die Maßnahme auf unserem Gelände an der Bismarckstraße geschaffen, um in diesem Jahr in den öffentlichen Bereich gehen zu können“, sagte gestern Dirk Lohmeyer, SWN-Bereichsleiter Technischer Service. „Die anliegenden Grundstücke bleiben während der Bauphase für Anwohner, die Müllabfuhr und die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei zugänglich“, versprach Projektleiter Benjamin Treptau.

Rund 800 Meter lang ist die Strecke der neuen Fernwärmeleitung insgesamt. Die Vollsperrungen sind nötig, weil die Rohrdurchmesser deutlich breiter sind als zum Beispiel auf dem Großflecken. Unter der Kieler Straße quert zudem eine Gasleitung, was die Arbeiten komplizierter macht. „Wir benötigen den Platz für die Baugrube und die Maschinen“, erklärte Treptau.

Der Verkehr soll weiträumig umgeleitet werden – das betrifft im Falle der Kieler Straße auch die Busse. „Wir wollen das Vicelinviertel so weit wie möglich entlasten“, sagte gestern SWN-Sprecher Nikolaus Schmidt. Dass die Baustelle zeitgleich mit dem Brückenbau an der Wasbeker Straße erfolgt, liegt seinen Worten zufolge nicht im Verantwortungsbereich der Stadtwerke, sondern der Stadt. „Wir koordinieren unsere Bauvorhaben und teilen sie der Stadt mit. Dort gibt es ja einen Baustellenkoordinator“, so Schmidt.

Die weiteren geplanten Baustellen der SWN in diesem Jahr:

> Der Bahnübergang Wittorfer Straße zwischen Koldingstraße und Am Anger ist zwischen Juli und Oktober für zwei Monate zu. Hier muss die Fernwärmeleitung unter der Bahntrasse durch.

> Von April bis Oktober wird ein Starkstrom-Kabel im Fuß- und Radweg von der Bismarckstraße bis zum Stoverweg auf 2,5 Kilometern verlegt.

> Im Kreuzkamp in Einfeld wird ebenfalls auf 730 Meter von Mai bis August ein Starkstrom-Kabel verlegt.

> Die sogenannte Ost-Tangente der Wasserversorgung zwischen der Plöner Straße und dem Wasserwerk in Brachenfeld wird vom 2. bis 4. Quartal im sogenannten Inliner-Verfahren erneuert. Es gibt punktuell Baustellen.

> Im Mühlenhof wird im 2. Quartal eine Wasserleitung erneuert. Er wird wohl eine halbseitige Sperrung geben.

> Die Fernwärmeleitung über den Großflecken wird verlegt.

 

 

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Feb.2017 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen