zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

02. Dezember 2016 | 19:11 Uhr

Merkel-Besuch : Kartoffelsuppe für die Kanzlerin

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Angela Merkel war gestern ein genügsamer und einfacher Gast in den Holstenhallen, entsprechend unaufgeregt verliefen auch die Vorbereitungen

Neumünster | Ingwer-Tee, ein Wärmekissen oder ein ganz spezielles Bier: So mancher Star, der in den Holstenhallen auftrat, hatte seine Allüren. Bei Bundeskanzlerin Angela Merkel sah das gestern ganz anders aus. Die Vorbereitungen für den Auftritt der Regierungschefin bei der ersten von vier bundesweiten Regionalkonferenzen der CDU verliefen entsprechend ruhig und entspannt.

„Sie ist bodenständig und stellt keine Anforderungen“, erklärte ein Mitglied der Bundes-CDU am Nachmittag vor dem Auftritt. Mineralwasser mit oder ohne Kohlensäure? „Frau Merkel nimmt das, was da ist.“ Ein schlichter, schmuckloser Raum mit Tisch und Stühlen als Rückzugsbereich, ein paar wenige Topfpflanzen in der Halle. „Es ist eine Arbeitskonferenz, und so bewertet sie das auch“, sagte der CDU-Sprecher. Ähnlich unaufgeregt zeigte sich Holstenhallen-Geschäftsführer Dirk Iwersen. „Wir sind Dienstleister und bewerten jede Veranstaltung mit der gleichen Sorgfalt.“ Einziger Unterschied: Kampfmittelspürhunde und bewaffnete Sicherheitsleute gibt es sonst eher selten an der Justus-von-Liebig-Straße.

Nachdem am Dienstag mit dem Aufbau in der Halle 5 begonnen wurde, liefen gestern die letzten Vorbereitungen. 600 Stühle wurden in Richtung Bühne aufgestellt, die Scheinwerfer justiert und der Ton überprüft. Auf dem Podest vor der schlichten blauen Wand sollten rechts neben der Kanzlerin CDU-Spitzenkandidat und Landtags-Oppositionsführer Daniel Günther sowie Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe und links CDU-Generalsekretär Dr. Peter Tauber, die Hamburger Bürgerschaftsabgeordnete Karin Prien sowie Bundesgeschäftsführer Dr. Klaus Schüler Platz nehmen. Ein letztes Mal wurden die Namensschilder geradegerückt.

Besonders nervös waren auch Anja Germeshausen und Clarissa Bialinska nicht. Die Mitarbeiterinnen der Holstenhallengastronomie bereiteten die Verpflegung der Konferenz-Teilnehmer vor. „Wenn die Kanzlerin Hunger hat, empfehle ich ihr unsere hausgemachte Kartoffelsuppe mit Würstchen oder unsere Riesenbrezel“, sagte Anja Germeshausen. Im Angebot waren zudem Currywurst, Thüringer und Frikadellen.

Die meisten Mitglieder des CDU-Kreisverbandes Neumünster wollten am Abend die Kanzlerin sehen. „Es ist ja schon was Besonderes“, sagte der Kreisvorsitzende Wolf Rüdiger Fehrs. Ein Vortreffen als Einstimmung habe es gegeben, die Konferenz werde auch noch nachbereitet.

Und was ist mit der Merkel-Raute fürs Foto? „Einige von uns können das als Naturtalent, aber wir haben es nicht extra geübt“, so Fehrs.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 26.Nov.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen