zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

08. Dezember 2016 | 12:58 Uhr

Theater im November : Kabarett, Komödie und Ballett

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Psychoduelle, „Dinner für Spinner“ und Weihnachtssatire – das Theater bringt im November eine anregende Mischung auf die Bühne.

Neumünster | Nach einem schwungvollen Start in die neue Theatersaison geht es im November mit fünf Abenden voller Drama und Komödie, mit großem Ballett und Konzert im Theater in der Stadthalle weiter.

Mit Boris Aljinovic und Anika Mauer wird es am Donnerstag, 10. November, „unwiderstehlich“ – unter diesem Titel zeigt ein Kammerspiel des Renaissance-Theaters aus Berlin ein eigentlich perfektes modernes Paar auf besonderem Prüfstand. Ein Psychoduell rund um die Eifersucht, gewürzt mit einer Prise Krimi und einem Schuss Komödie, wird als brisanter Cocktail des gerade hoch im Kurs stehenden französischen Autors Fabrice Roger-Lacan serviert.

Ein köstliches „Dinner für Spinner“ hat das Schleswig-Holsteinische Landestheater am Sonnabend, 12. November, auf der herbstlichen „Speisekarte“. Der reiche Verleger Brochant bekommt eine besondere Rechnung für die Einladung eines außergewöhnlichen Gastes zum Dinner. Pignon, Finanzbeamter mit Leidenschaft für Zündholzskulpturen, wird sich der Herausforderung des Abends in wirklich jeder Hinsicht stellen – der Tollpatsch lehrt den Snob das Fürchten.

Am Freitag, 18. November, steht großes Ballett auf dem Programm. Ballettchefin Katharina Torwesten kommt mit ihrem Ensemble und dem Orchester des Landestheaters und spielt „Anna Karenina“. Leo Tolstois berühmte Ehebrecherin sieht nach einer unglücklichen Ehe und der fatalen Liaison zum Grafen Wronski keinen Ausweg mehr. Zur Musik von Sergej Rachmaninow steht die zeitlose Frage, was man bereit ist zu riskieren für ein erfülltes Leben.

Im zweiten Abonnementkonzert der Reihe „Notenschlüssel“ ist am Montag, 28. November, die Polnische Kammerphilharmonie zu Gast. Mit 22 Streichern und Solisten an Flöte und Harfe, übernimmt sie Beethovens Große Fuge, Mendelssohns Streichersinfonie und Janaceks Idyll.

Advent, Advent: Kristian Bader und Michael Ehnert als „Bader-Ehnert-Kommando“ stimmen das Publikum am Mittwoch, 30. November, bissig ein mit der Dickens-Weihnachtsgeschichte. Ihr Motto: „Der Weihnachtshasser oder: Frohes Fest für Vollidioten“. Der gewissenlose Scrooge, dem es nur um Gewinnmaximierung geht, wird konfrontiert mit dem guten Geist der Weihnacht – eine irrwitzige Satire.

Alle Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr. Es gibt es noch Karten im freien Verkauf im Kulturbüro am Kleinflecken 26. Infos und Reservierungen auch unter der Tel. 942-3316.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 06.Nov.2016 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen