zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

10. Dezember 2016 | 13:51 Uhr

Herbstprogramm : Jazzclub startet furios in den Herbst

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Ein vielseitiges Programm mit Starmusikern und professionellen Orchestern

Neumünster | Schon seit mehr als zehn Jahren hat sich der Jazz-Club als ein fester Programmpunkt in den Kunstflecken integriert. Mit den „Windwalkers“ und dem Starposaunisten Joe Gallardo serviert der Club am Freitag, 23. September, um 20 Uhr in der Werkhalle an der Klosterstraße einen musikalischen Leckerbissen. Das ist aber nur der furiose Auftakt zum Herbstprogramm. Der Vereinsvorsitzende Ralf Johannsen stellte gestern die Details vor.

Das weitere Jazzclub-Jahr ist voller verschiedener Klangfarben. Das Massoud-Godemann-Ensemble (14. Oktober, 20 Uhr, Eintritt 12 Euro) formt beim „Jazz in der Bücherei“ kunstvolle Klangmalereien – bereichert durch Stefan Back am Saxofon. „Wir wollten ihn unbedingt dabei haben“, so Johannsen. Die Atmosphäre der Bücherei ist sehr beliebt: Die Musiker sitzen auf Armlänge zum Publikum, es entsteht eine kuschelige Club-Atmosphäre. „Die Gäste schätzen den direkten Kontakt zu den Musikern“, sagt Johannsen.

Alt ist nicht verstaubt: Lebhaften schwarzer Oldtime-Jazz erwartet die Zuhörer der Farmhouse-Jazzband (18. November, 20 Uhr, Schillers, 15 Euro) aus den Niederlanden. Bekannt unter dem Namen Stableroof Jazzband machte sie mehr als 30 Jahre Furore; der neue Name ist der Rückkehr zu den Wurzeln geschuldet. Die Band ergänzt New-Orleans-Traditionals mit Swing, Gospel und Blues.

Zusammen mit dem Kulturbüro präsentiert der Jazz-Club das Nikolauskonzert der „Salt Peanuts“, der Bigband der Lübecker Hochschulen. Die wurde 1994 gegründet und zählt inzwischen zu den besten Ensembles des Nordens (4. Dezember, Theater, Stadthalle, 18 Uhr, 12 bis 16 Euro). Anfangs gab es Auftritte fast nur hochschulintern, doch das Orchester unter Leitung von Jan-Christoph Mohr hat sich kräftig gemausert, trat bei der Jazz Baltica auf, tourte deutschlandweit. „Das ist inzwischen eine Profi-Band. Es ist ein Erlebnis, wenn sie die Töne schmettern“, schwärmt Johannsen. Stilistisch werden gängige Bigband-Genres mit Swing, Latin, Funk und Afro-Cuban gemischt.

Swingende Weihnachtszeit: Traditionell am ersten Feiertag geht „Ben Hansen’s King of Swing“ aus Hamburg auf Zeitreise in die 30er- und 40er- Jahre (25. Dezember, 20 Uhr, Schillers, 15 Euro). Ben Hansen gehört zur ersten Liga der europäischen Jazz-Klarinettisten; sein virtuoses Spiel prägt den Sound. Zu hören sind Swing-Hits, aber auch flotte Bluesnummern zum Schwofen und Mitschnipsen.

Johannsen macht auch auf zwei Treffpunkte für Jazz-Freunde aufmerksam: An jedem ersten Mittwoch im Monat findet um 20 Uhr eine öffentliche Probe der „Qualitäts-Jazz-Band“ in der Klostermühle an der Christianstraße 32 statt. Und die Musiker um Peter Goden („Jazz Orange“) treffen sich zum Spielen im Jazz-Café, Restaurant Johann & Amalia in der Stadthalle (30. September, 20 Uhr). Der Eintritt ist jeweils frei.

Der Vorverkauf ist gestartet. Nur im Kulturbüro, Kleinflecken 1, Tel. 942-33 16, gibt es Karten für „Windwalkers“ und „Salt Peanuts“; alle anderen Karten gibt es bei Trio, Kuhberg 20, Tel. 42392, E-Mail info@meintrio.de. Für „Jazz in der Bücherei“ (Wasbeker Straße 14-20) gibt es Karten auch dort.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Sep.2016 | 09:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen