zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

27. März 2017 | 02:43 Uhr

Im Herbst wird der Schulbau gefeiert

vom

AUKRUG | "Aukrug-Sien"-Vize Branko Irek reist am 3. April nach Burkina Faso, um die Sanierungsarbeiten am Regenrückhaltebecken von Sien zu überwachen. In den Herbstferien fliegt dann ein zehnköpfige Aukruger Delegation nach Westafrika, um die Staudamm-Reparatur und die Vollendung des Schulneubaus mit der Bevölkerung von Sien zu feiern. Viel Lob und Geschenke gab es bei der "Aukrug-Sien"-Jahreshauptversammlung für die Gründungsmitglieder Eitel-Wolf Necker und Branko Irek.

"Branko Irek und Eitel-Wolf Necker sind beide schon seit 16 Jahren - also seit der Gründung - in unserem Verein, beide haben die ganze Zeit im Vorstand mitgearbeitet, und beide haben sehr viel für unseren Verein geleistet." Mit einer Laudatio auf zwei seiner Vorstandskollegen startete Reimer Reimers die Jahreshauptversammlung des Vereins "Partnerschaft Aukrug-Sien". Als Rotarier habe Necker die Hilfsprojekte des Rotary-Clubs Neumünster-Vicelin für die Frauen und Mädchen von Sien maßgeblich vorangetrieben, betonte Reimers: "Und als Pensionär hat Eitel für uns eine Vereins-Homepage ins Leben gerufen, die gut funktioniert." Irek sei als ehemaliger Entwicklungshelfer ein "kundiger Experte auf allen Gebieten, die unsere Partnerschaft betreffen", vermerkte Reimers, "häufig war er für uns als Reiseführer in Burkina Faso im Einsatz, und unsere beiden größten Projekte - die Errichtung des Regenrückhaltebeckens und den Schulneubau - hat Branko intensiv mit begleitet." Imkervereins-Chef Reimers beschenkte seine Mitstreiter mit allerlei Imkerei-Produkten (Honig, Met, Kerzen) - und dann revanchierte sich Irek mit einer Lobrede auf "das Engagement, den Ehrgeiz und die Geduld" des 1. Vorsitzenden: "Reimer, ohne Dich wäre der Verein niemals das geworden, was er heute ist."

Wie sich "Aukrug-Sien" 16 Jahre nach der Gründung präsentiert, konnte man dem Jahresbericht von Reimers entnehmen: als Verein mit aktuell 76 Mitgliedern (davon 51 aus Aukrug), die für ein jährliches Beitragsaufkommen von über 4700 Euro sorgen. "Diese Summe sorgt für ein solides Finanzfundament für unsere Arbeit", stellte Reimers fest, "Spenden bekommen wir in ähnlichem Umfang, und so können wir jedes Jahr mit einem Eigenkapital von rund 10 000 Euro rechnen." Um die außerplanmäßige Reparatur des nach sintflutartigen Regenfällen beschädigten Regenrückhaltebecken-Überlaufs bezahlen zu können, hatte "Aukrug-Sien" zu Spenden aufgerufen und insgesamt 5500 Euro verbucht: 1500 Euro von Mitgliedern, 2000 Euro vom Rotary-Club Neumünster-Vicelin und noch mal 2000 Euro aus der Bevölkerung. "Inzwischen haben wir die für die Staudamm-Reparatur veranschlagten 11 700 Euro nach Sien überwiesen", verkündete Reimers, "damit ist die Barrage-Sanierung finanziert." Auch die Reisekosten für Irek (1500 Euro), der am 3. April nach Burkina Faso fliegt, um fünf Wochen lang die Reparaturarbeiten zu betreuen, könne man aufbringen. Neben der Bauleitung bei der Staudamm-Sanierung soll Irek auch die abschließenden Bauarbeiten an der neuen Schule überwachen und den Start des neuen Mikrokredit-Projekts begleiten. "Wenn Branko da ist, können die ersten Kredite schon ausgezahlt werden", sagte Necker.

Rotary-Club Neumünster-Vicelin engagiert sich

Die Mikrokredite sind ein Projekt, das der Rotary-Club Neumünster-Vicelin zusammen mit den Rotariern der burkinischen Stadt Bobo Diolasso verwirklicht. Neumünster-Vicelin hat ein Startkapital von 4000 Euro bereitgestellt, das von Rotary Deutschland auf 12 000 Dollar aufgestockt wurde. "Die Kreditvergabe soll in Form einer Genossenschaft organisiert werden", kündigte Necker an, mögliche Kreditnehmer seien Frauen, die eine Gartenparzelle am Regenrückhaltebecken von Sien bewirtschaften wollen.

Bei den Vorstandswahlen erklärte sich Reimers zu einer letzten Wiederwahl bereit: "Die zwei Jahre mach ich noch, dann hab ich das 18 Jahre gemacht, und dann ist mal eine Verjüngung angesagt." Der 1. Vorsitzende wurde ebenso einstimmig in seinem Amt bestätigt wie sein Stellvertreter Irek und Kassenwart Subash Likhite (in Abwesenheit). Zur neuen Schriftführerin wurde (ebenfalls in Abwesenheit) Stéphanie Folster gewählt, zu Beisitzerinnen wurden Hella Kohlmeyer (Wiederwahl) sowie Ina Köhler und Alexandra Will (beide neu) ernannt.

In den Herbstferien will der Partnerschaftsverein mit einer zehnköpfigen Delegation nach Sien reisen. Fünf Reiseplätze sind bereits vergeben, fünf noch zu haben. "Mitglieder haben Vorrang", betonte Reimers, "aber wenn sich nicht genug Mitglieder melden, nehmen wir gern auch Leute mit, die nicht im Verein sind." Wer vom 11. bis 20. Oktober mit nach Sien reisen will, kann sich bei Reimer Reimers (Telefon 04873/574, Fax 04873/901928, E-Mail: reisus@freenet.de) melden.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Mär.2010 | 07:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen