zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

04. Dezember 2016 | 21:31 Uhr

Dunkle Strassen : Hunderte Straßenlaternen in der Innenstadt blieben dunkel

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Strom war da, aber es fehlte das Signal zum Einschalten.

Neumünster | Der Strom war da, aber es fehlte das Signal zum Einschalten: Offenbar ein Softwarefehler bei den Stadtwerken sorgte dafür, dass am Montagabend wie bereits am Sonnabend Teile der Innenstadt und  von Wasbek dunkel blieben. Etwa 800 bis 1000 Straßenlaternen versagten ihren Dienst.

Betroffen waren in Neumünster ältere, noch nicht über Funk geschaltete Laternen am Kleinflecken, Schleusberg, Am Teich, Kuhberg, an Rendsburger und Kieler Straße. Sie werden über das sogenannte  Rundsteuersignal der Stadtwerke geschaltet.  „Es gab ein Update, das offensichtlich hakte“, räumte Stadtwerke-Sprecher Nikolaus Schmidt ein: „Das kennt jeder von seinem Computer  oder Handy. Aber das ist jetzt behoben, die Steuerung läuft jetzt wieder normal.“

Servicemonteur Sven Hannemann von der Firma Pohl aus Hohenwestedt, die im Auftrag der Stadt  die Straßenbeleuchtung wartet und auf die moderne Funktechnik umrüstet, erhielt am Sonnabend gegen 20.30 Uhr die ersten Anrufe. „Ich bekam von der Polizei Bescheid und rief die Stadtwerke an, doch das erneute Aufspielen des Signals klappte nicht“, sagte Hannemann. Er musste ausrücken und alle elf Steuerungsanlagen per Hand ein- und am Sonntagmorgen auch wieder  ausschalten.

Etwa 9600 Straßenlaternen gibt es in Neumünster. Zurzeit rüstet die Firma Pohl die Bleuchtung in Brachenfeld und Tungendorf auf  die neue Funksteuerung um. „Danach geht es in die Innenstadt, und dann sollte auch nichts mehr anbrennen“, sagte Hannemann.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Sep.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen