zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Holsteinischer Courier

24. Juli 2014 | 06:21 Uhr

Humor mit Ringelnatz und Kästner

vom

Ute Reinhardt und Anders Stüwe lasen vor 100 Zuhörern in der Villa Wachholtz / Weihnachtliche Lesung mit Flötenspiel

Neumünster | Die meisterliche Handhabung der deutschen Sprache durch Joachim Ringelnatz und Erich Kästner fasziniert auch heute noch. So war es folgerichtig, dass die weihnachtliche Lesung mit Werken der beiden Klassiker am dritten Adventssonntag in den Café-Räumen der Villa Wachholtz mit rund 100 Gästen total ausverkauft war. Einige Zuhörer mussten sogar auf den Treppenstufen zum Obergeschoss Platz nehmen.

Anzeige
Anzeige

Ute Reinhardt und Anders Stüwe lasen und interpretierten Kästners "Die 13 Monate" mit Freude und Genuss für die Zuhörer.

Sie zelebrierten dabei regelrecht Erich Kästners hintergründigen und subtilen Humor - Monat für Monat. Dabei unterstützten sie die ironischen Hiebe des Dichters wie beispielsweise beim Fastnachtsmonat Februar - "Unsere Nasen sind aus Pappe und aus welchem Stoff sind wir?" - mit entsprechender Gestik und Mimik. Kästners Fazit des 13. Monats beruhigte dann aber alle Gäste: "Auf den Dezember folgt der Januar."

Carolin Röthels gediegenes Flötenspiel unterstützte die besinnliche weihnachtliche Atmosphäre des ganzen Hauses. Nach der Pause kamen weihnachtliche Gedichte von Ringelnatz an die Reihe.

Dabei hatten Ute Reinhardt und Anders Stüwe Kindheitserfahrungen von Ringelnatz im Blick, die sowohl sentimental als auch besonders humorvoll waren. Natürlich war auch die weniger besinnliche und deftige Weihnachtsfeier von Seemann Kuddel Daddeldu dabei.

von Klaus Merz
erstellt am 18.Dez.2012 | 06:52 Uhr

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige