zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

05. Dezember 2016 | 15:28 Uhr

Gerichtsbericht : Hohe Strafen für ein brutales Räuber-Trio

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Täter überfielen zwei Tankstellen und Burger King in der Stadt.

Neumünster | Nach fünf Monaten ist vor dem Hamburger Landgericht jetzt der Prozess gegen ein brutales Räuber-Trio zu Ende gegangen. Laut Anklage überfielen die drei Männer von Ende Februar bis Anfang Juli 2015 in wechselnder Beteiligung in ganz Norddeutschland Tankstellen, Schnellrestaurants und Supermärkte. Dabei bedrohten sie die Angestellten mit Waffen. In Neumünster schlugen sie drei Mal zu (der Courier berichtete). Jetzt wurden die Männer zu langjährigen Haftstrafen verurteilt.

Der Serbe Dardan B. (29) wurde wegen schweren Raubes in 13 Fällen, in einem Fall in Tateinheit mit schwerer räuberischer Erpressung, zu einer Freiheitsstrafe von sieben Jahren verurteilt. Der Deutsche Rosch Hat B. (25) muss wegen schweren Raubes in zehn Fällen, in einem Fall in Tateinheit mit schwerer räuberischer Erpressung, sowie wegen schwerer räuberischer Erpressung für elf Jahre in Haft. Der Italiener Silvio B. (27) wurde wegen schweren Raubes in sechs Fällen sowie wegen Beihilfe zum schweren Raub in weiteren sechs Fällen, in einem Fall zugleich wegen einer tateinheitlich begangenen schweren räuberischen Erpressung, zu einer Freiheitsstrafe von zehn Jahren verurteilt. Mit ihrer Entscheidung blieb die Kammer geringfügig unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Die Verteidigung hatte für Dardan B. auf fünfeinhalb Jahre Haft plädiert und für die beiden Mitangeklagten Freispruch gefordert.

Laut Staatsanwaltschaft sollen die drei Männer am 26. März 2015 die Aral-Tankstelle an der Rendsburger Straße überfallen haben. Gegen 21 Uhr bedrohten sie zwei Mitarbeiterinnen mit einer Pistole, erbeuteten Geld und flüchteten. Knapp einen Monat später, am 23. April, geriet das benachbarte Schnellrestaurant Burger King gegen 21.30 Uhr ins Visier. Mit einer Pistole hielten drei Maskierte Angestellte und Kunden in Schach und rissen mit Gewalt Einsätze aus der Kasse. Am 9. März 2015 überfielen Dardan B. und Silvio B. laut Staatsanwaltschaft die Nordoel-Tankstelle an der Ecke Brachenfelder Straße/Feldstraße. Gegen 22.10 Uhr wurden die Kassiererin und ein Kunde mit einer Pistole bedroht. Nordoel-Tankstellenpächter Martin Kriese, der im Frühjahr in Hamburg als Zeuge aussagte, zeigte sich gestern mit dem Urteil zufrieden. „Ich finde es angemessen. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass so ein deutliches Zeichen gesetzt wird. Für die Opfer ist das wichtig“, erklärte er.

Bei der Bewertung der Taten dürfte auch ins Gewicht gefallen sein, dass alle drei ihre Raubzüge zum Teil begingen, als sie noch wegen anderer Taten im Gefängnis in Neumünster und Lübeck saßen. Das Trio nutzte laut Staatsanwaltschaft Freigänge für die Überfälle und machte auch unter laufender Bewährung weiter.

 

 

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 07.Okt.2016 | 07:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert