zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

03. Dezember 2016 | 10:41 Uhr

Tungendorf : Herbstliche Reitjagd mit Hornklängen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Es ging unter der Schirmherrschaft des Reitvereins Husberg und Umgebung auf eine zwölf Kilometer lange Strecke.

Neumünster | Die Husberger und Tungendorfer Reiter halten die Tradition alter herbstlicher Reitjagden lebendig: Gestern Vormittag zeigten sie bei der achten Tungendorfer Reitjagd unter der Schirmherrschaft des Reitvereins Husberg und Umgebung wieder ihr Können.

Der Traum vom Ritt durch die farbenfrohe Herbstlandschaften, weite Stoppelfelder oder Frühnebel im Licht der aufgehenden Herbstsonne erfüllte sich für die Aktiven leider in diesem Jahr nicht. Trotz des Schmuddelwetters hatten die zwölf Reiter und fast 40 Begleiter ihre Freude an dem zwölf Kilometer langen Ritt über die umliegenden Felder und Wiesen.

Treffen war auf dem Hof von Babs Pröllochs und Jörg Hermann. Es gab vertraute Jagdhornklänge von den Neumünsteraner Jagdhornbläsern, die es sich auch dieses Jahr nicht nehmen ließen, die kleine Traditionsjagd stilvoll zu begleiten. Mit dabei war mit seinen Kutschen für die Gäste auch wieder Sven Voigt aus Tasdorf. Und für den Notfall standen die Helfer vom Malteser Hilfsdienst bereit. Sieben Hindernisse warteten auf der Strecke auf die Reiter. Dabei luden diese mit zivilen Höhen von bis zu 80 Zentimetern zum Sprung ein. „Für uns steht die Freude an den herbstlichen Jagdritten im Vordergrund“, sagte Babs Pröllochs zur Strecke und den Hindernissen. Und Spaß hatten Reiter und Zuschauer trotz grauer Wolken am Himmel. Denn es blieb meist bei leichten Schauern. Einen besonderen Dank sprachen die Organisatoren den Landwirten aus, die ihre zum Teil bereits bestellten Felder für den Herbstritt freigegeben hatten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen