zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

28. März 2017 | 00:37 Uhr

Wasbek : Grundsteinlegung für die Turnhalle

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Wasbeks Bürgermeister, Gemeindevertreter, Handwerker, Schüler und einige Anwohner feierten gemeinsam die Zeremonie.

Wasbek | Die Feier begann ganz traditionell: Mit dem Einmauern einer Dokumentenrolle und dem obligatorischen Hammerschlag durch Bürgermeister Karl-Heinz Rohloff wurde gestern die Grundsteinlegung für die neue Wasbeker Turnhalle vollzogen.

An der Zeremonie nahmen neben dem Bürgermeister und Gemeindevertretern auch Handwerker und einige Anwohner teil. Begleitet wurde das Ritual außerdem mit musikalischen Vorträgen von zahlreichen Schülern der benachbarten Hermann-Claudius-Schule.

Mit der Zeremonie ist nun ein weiterer Schritt beim Bau der Sportstätte, die schon seit 1997 auf der Wunschliste des Sportvereins steht und in neuester Zeit für viele Diskussionen und Querelen im Dorf gesorgt hatte (der Courier berichtete), getan. „In der Sporthalle sollen sich die Wasbeker und andere Nutzer wohlfühlen und ihren Spaß haben – wie auch schon in der alten Halle. Ich bin davon überzeugt, dass viele Generationen von diesem Bau profitieren werden“, sagte Rohloff, bevor er die Teilnehmer zu einem gemütlichen Umtrunk ins Sportlerheim einlud. Nach dem Abriss der alten Halle im März und dem Gießen der Bodenplatte in den vergangenen Wochen liegt der Neubau bisher im Zeitplan. „Wir gehen davon aus, dass wir den Fertigstellungstermin Februar/März 2017 einhalten können“, erklärte Architekt Udo Redepennig zuversichtlich.

Besonders erfreut über diese Zusage äußerte sich Schulleiterin Susanne Allais. „Wir wären sehr froh, wenn alles so klappt. Denn jetzt nutzen wir für den Unterricht die Halle in Padenstedt. Das ist zwar eine Alternative, aber auch ein großer Aufwand, der zudem mit hohen Kosten verbunden ist“, erklärte sie.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Jul.2016 | 09:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen