zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

08. Dezember 2016 | 08:52 Uhr

Großflecken: Sand in die größten Lücken?

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Auch wenn das richtige Pflaster immer noch nicht gefunden ist, der Großflecken wird umgebaut. Weil sich der Baustart aber noch bis 2018 hinziehen kann, unterbreitete Franka Dannheiser (SPD) jetzt im Bauausschuss einen Vorschlag, zumindest die Hauptwege über den Platz bis zur Neugestaltung schon einmal provisorisch besucherfreundlicher zu machen. Die Stadt möge prüfen, ob die schlimmsten Fugen – insbesondere auf dem Radweg und im Eingangsbereich vor der Lütjenstraße – nicht mit Sand verfüllt werden könnten, um eine bessere Begehbarkeit beziehungsweise Befahrbarkeit zu erreichen. Der Sand dürfe dann natürlich nicht mit den schweren Maschinen der Stadtreinigung gleich wieder rausgebürstet werden, gab die Ratsfrau der Stadtverwaltung gleich als Tipp mit auf den Weg. Der Ausschuss stimmte dem Prüfauftrag einstimmig zu. Eine Entscheidung soll es aber erst geben, wenn der Nutzen belegt ist und die Kosten feststehen.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Jul.2016 | 16:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen