zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

08. Dezember 2016 | 05:13 Uhr

Vortrag über bernstein : „Gold der Ostsee“ hilft bei vielen Problemen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Mit viel Humor vermittelte der Hobby-Mineraloge Jens Kay Wissenswertes über den „Mythos Bernstein“.

Die Faszination des Bernsteins zog am Montagabend 80 Besucher zu einem Vortrag des Schleswig-Holsteinischen Heimatbundes in die Galerie der Stadthalle. Auf Einladung von Jens Kay, Vorsitzender des Ortsvereins, referierte der Kieler Dr. Reinhard Laszig über den „Mythos Bernstein“.

Mit viel Humor vermittelte der Hobby-Mineraloge, der von Haus aus Facharzt für Urologie ist, Landeskunde und Kulturgeschichte, indem er von der Herkunft, Verbreitung, Verwendung und Mythologisierung des sogenannten „Golds der Ostsee“ erzählte. Und das ist es zurzeit wortwörtlich, wie Reinhard Laszig erklärte: „Momentan ist ein Gramm Bernstein so viel wert wie ein Gramm Gold.“ Die bernsteinreichen Russen haben den Export nach Westeuropa und Amerika eingestellt und verkaufen dafür zunehmend nach China, so die Erklärung des Kenners.

750 Tonnen des erhärteten Baumharzes aus der Urzeit hat Russland jährlich im Tagebau gefördert. Für die Schmuckverarbeitung werden etwa zehn Prozent genutzt, der Rest findet Verwendung in Industrie und Technik, wie zum Beispiel in Lacken und Isolatoren. Besonders in China setzt man aber auch auf die heilende Wirkung des Bernsteins. „Es gibt Bernstein in allen möglichen Darreichungsformen, als Pulver soll es angeblich gegen Alkoholismus helfen. Auch gegen Pickel, Zecken, Hämorrhoiden, Haarausfall, Müdigkeit und als Potenzmittel wird es benutzt“, erklärte der Mediziner.

Die gespannten Zuhörer staunten nicht schlecht, als sie erfuhren, dass es 200 Farbnuancen des Bernsteins gibt. „Besonders grüner wird sehr hoch gehandelt“, wusste Laszig. Ein ganz besonderer Bernstein wurde in der Dominikanischen Republik gefunden und schimmert blau.

Heide Winkler hatte einen großen, unbearbeiteten Bernstein zum Vortrag mitgebracht. 38 Gramm bringt das Exemplar auf die Waage. „Ich habe ihn vor zwei Jahren bei einem Strandspaziergang auf der Ostseeinsel Fårö gefunden“, erzählte Heide Winkler, die Mitglied im Vorstand des Heimatbunds ist. Die Echtheit des Stücks habe sie überprüft: „Die Salzprüfung hat er bestanden.“ In einer zehn-prozentigen Salzlösung schwimmt echter Bernstein nämlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen