zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

11. Dezember 2016 | 01:29 Uhr

Ehrentag : Glücklich verheiratet seit 65 Jahren

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Magdalena (83) und Erwin Schinowski (84) feiern heute das seltene Fest der eisernen Hochzeit

Neumünster | Früher wurde noch jung der Bund fürs Leben geschlossen. Und er hält bei Magdalena und Erwin Schinowski bis zum heutigen Tag. 1951, heute vor genau 65 Jahren, gaben sich beide als Teenager im Alter von 18 und 19 Jahren im Standesamt von Neumünster das Ja-Wort.

„Die Hochzeit haben wir in der Sick-Kaserne gefeiert. Die war damals noch Flüchtlingsunterkunft“, sagt Erwin Schinowski. Und da hatte sich das Paar als Heimatvertriebene 1950 auch kennengelernt. Beide stellten dabei fest, dass sie ihre Kindheit nicht weit voneinander entfernt verbracht hatten: Erwin stammt aus Schöneberg bei Danzig, Magdalena aus dem nahen Letzkauerweide. 1946 wurden sie aus den nun zu Polen gehörenden Gebieten ausgewiesen, und es verschlug sie nach Neumünster.

Erste Station war hier die zur Flüchtlingsaufnahmestelle umfunktionierte Holstenschule an der Altonaer Straße. Als die dann wieder für den Gymnasialschulbetrieb benötigt wurde, ging es in die vormalige Wehrmachtskaserne.

1957 bezog das Ehepaar das schmucke Reihenhaus an der Königsberger Straße in der Böcklersiedlung und wohnt nun schon 59 Jahre dort. „Damit dürften wir zu den treuesten Mietern der Wobau gehören“, sagt Magdalena Schinowski.

Hier fühlen sich beide rundum wohl und glücklich. „Mitten in der Stadt, aber rundum grün. Die Rehe kommen regelmäßig aus dem Stadtwald vorbei“, sagt Erwin Schinowski, der zunächst bei der Spedition Hehnen und 1962 bis zu seinem Ruhestand 1993 als Kraftfahrer in Diensten der Stadt arbeitete und eine Zeit lang auch Mitglied im Personalrat war.

Gefeiert wird das seltene Fest der eisernen Hochzeit im Kreis von gleich vier Generationen der Familie. Neben den zwei Töchtern Heidemarie und Monika dürfen sich Magdalena und Erwin Schinowski über die drei Enkel Matthias, Sandra und Carmen und mittlerweile schon neun Urenkel freuen: Yasmin, Emma, Jennifer, Vanessa, Pascal, Michel, Marti, Moritz und Mika.

„Unsere beiden Töchter sind unsere Schutzengel. Sie haben mir während einer Krankheit geholfen, wo sie konnten“, sagt Magdalena Schinowski.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Jul.2016 | 10:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen