zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

10. Dezember 2016 | 23:24 Uhr

Gross Kummerfeld : Fröhliches Konzert zum Abschluss

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Moderator Yared Dibaba sorgte für Stimmung. Intendant Thomas Mohr zog nach den Kuhstall-Konzerten eine positive Bilanz.

Gross Kummerfeld | „Düt und Dat mit Dibaba“: Zum Abschlusskonzert der 20. Kleinkummerfelder Kuhstall-Konzerte (KKKK) sorgte der TV- und Radio-Moderator Yared Dibaba gemeinsam mit seinen Schlickrutschern am Sonntagnachmittag im Garten auf Hof Isemohr noch einmal für fröhliche Stimmung unter den 500 Besuchern.

Die Musiker Andreas Paulsen (Piano), Nando Schäfer (Schlagzeug), Fontaine Burnett (Bass) und Heiko Quisdorf (Akkordeon) sowie sechs jugendliche Mitglieder des Knabenchores Uetersen brachten ihr Publikum dabei ordentlich zum Schunkeln. Und als amüsant plattdeutsch schnackender Frontmann hatte auch Dibaba die Zuhörerschar schnell auf seiner Seite.

Ihre unverkennbare Vorliebe für norddeutsche Klänge brachte die Formation mit Titeln wie „La Paloma“, das allerdings in sommerlichem Reggae-Rhythmus präsentiert wurde, und dem traditionellen „An de Eck steiht ’n Jung mit ’n Tüddelband“ ebenso zum Ausdruck wie mit neuen Liedern, die mit viel Witz und Charme daherkamen. Die Auswahl kam bei den Zuhörern gut an, sodass es am Ende auch nicht an stürmischem Beifall für diese unterhaltsame Vorstellung fehlte. Ebenfalls Applaus erhielten Caroline (3) aus Groß Kummerfeld und Leonora (4) aus Greifswald, die als kleine Glücksfeen die Gewinner der traditionellen Verlosung zogen. Über Einkaufsgutscheine der Firma Wigger sowie zwei Eintrittskarten für die Festspielzeit 2017 freuten sich Hannelore Kalweit aus Neumünster und Ursula Zaiser aus Rickling.

Positiv fiel ebenfalls das Resümee des KKKK-Intendanten Thomas Mohr zu den sieben Veranstaltungstagen aus. „Wir hatten insgesamt rund 1800 Besucher. Das extreme Wetter mit Regen und Hitze hat uns sicher einige Gäste gekostet. Dennoch waren alle Termine gut besucht. Deshalb sind wir insgesamt zufrieden“, sagte er.

Eine konkrete Zusage, dass es die KKKK im kommenden Jahr in der bekannten Form wieder geben wird, wollte Mohr allerdings nicht machen. „Ich könnte mir zum Beispiel in Richtung Klassik und Kammerkonzert noch mehr vorstellen. Aber nach diesen Tagen muss man erst einmal alles sacken lassen“, stellte er fest.

Begeistert vom vielfältigen Jubiläumsprogramm zeigten sich unter anderem Marie-Luise (56) und Gernot Krasch (58) aus Wahlstedt. „Die Atmosphäre hier ist einfach einmalig. Wir haben fast alle Veranstaltungen besucht und waren von jedem Konzert begeistert“, lobten sie die gelungene Programmauswahl des Kuhlstall-Konzerte-Teams.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen