zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

03. Dezember 2016 | 16:43 Uhr

Überschwemmung in Aukrug: : Feuerwehren waren gestern im Dauereinsatz

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

In einem Keller stand das Wasser über einen Meter hoch.

Plötzlich einsetzender Starkregen überflutete gestern Mittag in Aukrug-Böken einige Grundstücke. Besonders stark betroffen war ein Haus in der Straße „Lohkoppel“. Dort stand das Wasser in Garage und Keller zwischen 1,20 und 1,30 Meter hoch. Im Einsatz waren die vier Ortswehren aus Innien, Bünzen, Bargfeld und Böken.

„Der Notruf ging gegen 12.45 Uhr ein“, berichtete Feuerwehrmann Karl-Heinz Manke. Etwa 40 Kameraden seien vor Ort gewesen. „Das war auf jeden Fall kein Routineeinsatz für uns“, so Manke.

„Dass der Keller voll lief, ging unheimlich schnell. Von oben kam der Regen, aus der Kanalisation drückte Wasser nach und dann kam es auch noch von naheliegenden Koppeln und Wegen geschossen.“ Dabei seien regelrechte Ströme entstanden. „Da konnten wir gar nicht gegenanpumpen“, sagte Karl-Heinz Manke. In Gebrauch waren zwei leistungsstarke Pumpen von den Feuerwehren in Böken und Bünzen. Außerdem versuchten die Kameraden, mit Sandsäcken einen noch schlimmeren Schaden zu verhindern.

Auch ein Nachbarhaus war von den Wassermassen betroffen: Hier stand das Wasser zwischen 40 und 60 Zentimetern hoch. Das Wasser musste zum Teil mehrere hundert Meter entfernt an tiefer gelegene Stellen gepumpt werden. Gegen 17 Uhr waren die Arbeiten in dem schwerer betroffenen Haus beendet.

Jürgen Beyer, Pressesprecher des Kreisfeuerwehrverbandes Rendsburg-Eckernförde, konnte berichten, dass es außer den Einsätzen in Aukrug-Böken nur einen weiteren in Haale gab. Auch hier war ein Keller voll gelaufen.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Jun.2016 | 18:18 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen