zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

09. Dezember 2016 | 16:37 Uhr

Neumünster : Feuer in Wohnung - fünf Menschen gerettet

vom

In der Küche fängt es an zu brennen. Drei der geretteten Hausbewohner kommen ins Krankenhaus.

Neumünster | Nach einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in der Innenstadt von Neumünster sind Donnerstagmittag mehrere Personen mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Brand war in einer Küche im dritten Obergeschoß des Gebäudes in der Brachenfelder Straße ausgebrochen. In der dazugehörigen Wohnung hielten sich eine 26-Jährige und ihre drei Kinder (zwei bis fünf Jahre alt) auf.

Es kam zu einer starken Rauchentwicklung, auch im Treppenhaus. Die Feuerwehr rettete insgesamt fünf Personen aus dem Haus - darunter auch ein Kleinkind. Das Haus wurde evakuiert. Die Mutter sowie eines der Kinder und eine weitere Bewohnerin des Hauses mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Friedrich-Ebert- Krankenhaus in Neumünster eingeliefert werden.

Die Flammen konnten von Einsatzkräften unter Atemschutz recht schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die betroffene Wohnung ist aber bis auf Weiteres unbewohnbar. Die Brachenfelder Straße wurde längere Zeit voll gsperrt. Über die genaue Brandursache und die Schadenshöhe gibt es noch keine Angaben. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 21.Jul.2016 | 15:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert