zur Navigation springen

Speed-Stacking : Felix Zarbock holt sieben Goldmedaillen im Becherstapeln

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der 15-jährige Tungendorfer gilt nach den Deutschen Meisterschaften in seiner Altersklasse als schnellster Stacker Deutschlands.

Neumünster | Das vergangene Wochenende wurde ihm im wahrsten Sinne des Wortes vergoldet: Felix Zarbock aus Tungendorf gewann bei den Deutschen Sport-Stacking-Meisterschaften in Butzbach (Hessen) gleich in sieben Disziplinen Goldmedaillen. Der 15-Jährige, der für das Sport-Stacking-Team Quickborn antritt, ist damit siebenfacher Deutscher Meister im Becherstapeln. Er ging zudem als schnellster Stacker Deutschlands in allen Altersklassen aus der Halle.

Nach Angaben des Veranstalters, des Sport-Stacking-Teams Butzbach, nahmen rund 230 Sportler an den Meisterschaften teil. Ziel des noch immer exotischen Sports ist es, Plastikbecher in verschiedenen Formationen auf Zeit auf- und abzustaplen. Seit rund vier Jahren interessiert sich der Schüler der Gemeinschaftsschule Brachenfeld für das rasante Stapeln.

Erfolge konnte Felix bei den Deutschen, Europa- und Weltmeisterschaften bereits einige verbuchen. Bei der Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr im bayerischen Speichersdorf holte er eine Goldmedaille, drei Silber- und zwei Bronzemedaillen. Seit zweieinhalb Jahren ist er auch Mitglied der deutschen Nationalmannschaft. Zudem ehrte ihn der Bürgermeister von Quickborn Anfang des Monats für seine Leistungen.

Seinen Erfolg in Butzbach konnte er auch gestern noch kaum glauben: „Ich habe mich unfassbar doll gefreut. Das kam ganz unerwartet, denn die Konkurrenz war richtig stark“, sagte er zum Courier. Nun freut er sich auf die Weltmeisterschaften Mitte April in Taiwan. „Ich möchte dort gerne meinen Titel verteidigen“, so Felix. Über Sponsoren für die Reise würde er sich dabei freuen.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Mär.2017 | 08:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen