zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

06. Dezember 2016 | 11:21 Uhr

Faldera: Schulneubau vorerst gestrichen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Grundschule an der Schwale in Faldera (ehemals Uker Schule) wird vorerst nicht neu gebaut. Auf Intervention der SPD wird die Schule wieder von der Liste gestrichen, die die Stadt für ein Förderprogramm des Bundes zur energetischen Sanierung anmelden wollte.

Stattdessen sollen jetzt andere Schulen und Kitas in der Stadt von der Bundesförderung profitieren. Insgesamt kann die Stadt auf Fördergelder über 7,7 Millionen Euro zugreifen, die Förderquote liegt bei 90 Prozent.

Trotz der Top-Konditionen hält der Ausschuss das Programm für den Neubau der vor allem energetisch maroden Grundschule in Faldera für ungeeignet. Grund: Die Schule möchte mittelfristig Offene Ganztagsschule werden. Das ist in dem Förderprogramm des Bundes aber nicht vorgesehen, die Schule hätte über das Programm nur so wie sie ist – also ohne Ganztagsschule – ersetzt werden können. Die Entscheidung im Bauausschuss fiel einstimmig.

Franka Dannheiser (SPD) kündigte an, den Neubau der Schule jetzt für die Haushaltsberatungen 2017/18 vorzumerken. Der Haken: Ob oder wann der Neubau später gefördert werden kann, ist unklar. Derzeit gebe es kein Förderprogramm, das auf die Grundschule an der Schwale passe, unterstrich die Bauverwaltung.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Jul.2016 | 20:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen