zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

10. Dezember 2016 | 06:12 Uhr

Bauprojekt : Exklusive Wohnungen an der Haartallee

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Richtfest für drei Stadtvillen an der Caspar-von-Saldern-Straße. Ein weiteres Mehrfamilienhaus ist schon bezogen. Die Nachfrage ist groß.

Neumünster | „Die Nachfrage für exklusive Wohnmöglichkeiten ist groß“, sagte Bauunternehmer Bernd Heuchert. So ein neues Wohngebiet entsteht zurzeit an der Caspar-von-Saldern-Straße zwischen Plöner Straße und Haartallee. Gestern wurde dort das Richtfest für drei Stadtvillen gefeiert.

Vor einem Jahr fiel der Startschuss für das Sechs-Millionen-Euro-Projekt der Neumünsteraner Baufirmen Oskar Heuchert und Norbert Böge. In einem ersten Bauabschnitt sind vier Mehrfamilienhäuser mit sechs bis neun Eigentumswohnungen und Größen zwischen 70 und 115 Quadratmetern Größe geplant.

Inzwischen ist das erste Haus fertig und seit Mai auch schon bezogen, in den anderen drei Villen soll das im April oder Mai 2017 so weit sein. Von den 27 Wohneinheiten sind bis auf eine Wohnung bereits alle verkauft. „In einem zweiten Bauabschnitt sind weitere Stadtvillen in der Projektion. Wir verhandeln hier noch mit der Stadt“, sagte Bernd Heuchert.

Die Firma Heuchert – und hier federführend Senior Oskar Heuchert – kaufte das Grundstück, auf dem früher die Gewächshäuser der Gärtnerei Prasse standen, bereits vor 20 Jahren. Einen Bebauungsplan gibt es seit 1998. Die konkrete Planung startete aber erst 2013 mit der Kooperation der beiden Neumünsteraner Baufirmen. Im Herbst 2014 traten die Bauherren dann erstmals mit ihren Plänen an die Öffentlichkeit. Der Entwurf für die Stadtvillen nach KFW-55-Standard stammt von Bauingenieur Oliver Böge und dem Architekten Willem Hain.

Die Erschließung ist von der Plöner Straße aus vorgesehen, später auch über die Haartallee geplant. „Die Caspar-von-Saldern-Straße bekommt auf halber Strecke eine Durchfahrsperre, die nur für Rettungskräfte und die Müllabfuhr passierbar wird“, erläuterte Bernd Heuchert. Die verkehrsberuhigte Straße soll nicht zur Durchgangsstrecke werden.

Alle Beteiligten an diesem Bauprojekt betonten, dass die Wertschöpfung in Neumünster geblieben ist und das auch weiterhin so bleiben soll. „Es wurden ausschließlich Unternehmen aus der Region beauftragt. Damit ist die Qualität sichergestellt, auf die man bauen kann“, sagte Oliver Böge. Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras zeigte sich sehr angetan von dem Bauvorhaben. „Schön, dass wieder mitten in der Stadt hochwertiger Wohnraum entsteht. Das zeigt, dass wir im Aufwind sind.“

zur Startseite

von
erstellt am 27.Aug.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen