zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

09. Dezember 2016 | 01:12 Uhr

Boostedt : Eltern wollen keine zweite Waldgruppe

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Boostedts Bürgermeister ist sauer über das Verhalten der Eltern.

Boostedt | Die von den Eltern gewünschte zweite Waldgruppe in der Boostedter Kindertagesstätte (der Courier berichtete) wurde jetzt wegen zu geringer Nachfrage erst einmal abgesagt. Bürgermeister Hartmut König reagierte verärgert: „Wenn die Eltern schon so viel Wind machen, sollten Sie auch im Nachhinein zu ihren Forderungen stehen.“

Ebenfalls auf nur vereinzelte Nachfrage stieß die aus der Elternschaft vehement geforderte Ferienbetreuung für die Kinder, die von der Kita in die Schule wechseln. Boostedtes Bürgermeister machte seinem Unmut über das Verhalten der Eltern Luft. Schließlich habe sich die Gemeindevertretung wochenlang intensiv um Lösungen bemüht – und diese auch gefunden. „Wenn das jetzt alles doch nicht wichtig ist, frage ich mich, wofür wir uns in diese Sachen so reingehängt haben. Dann hätten wir die Zeit für andere Aufgaben auch besser nutzen können“, meinte König.

Die Idee, unter Umständen eine zweite Kindertagesstätte in der ehemaligen Fortbildungsstätte der Bundeswehr aufzubauen (der Courier berichtete), will der Bürgermeister allerdings weiterhin prüfen lassen. „Nach Rücksprache mit der Leitung der bestehenden Kindertagesstätte gehe ich davon aus, dass wir auch in den kommenden Jahren genügend Bedarf für eine zweite Einrichtung haben werden. Denn aus den Nachbardörfern, wie zum Beispiel Latendorf, gehen ja auch immer Anmeldungen ein, die bisher nicht in jedem Fall berücksichtigt werden können“, erläuterte er auf Anfrage. Dann ging es um Auftragsvergaben. In den Sommerferien sollen in der Sporthalle der Grund- und Gemeinschaftsschule der Hallenboden und die Prellwände sowie das Fensterband an der Nordseite erneuert werden.

Ebenfalls renoviert werden sollen die Sanitärbereiche. Mit 235 000 Euro statt der geschätzten 350 000 Euro fallen die Kosten dabei günstiger aus als vermutet. Für sein großes Engagement in dieser Sache wurde dem Leiter des Bauamtes, Niels Thomsen, denn auch von den Gemeindevertretern Dank und Anerkennung ausgesprochen. Angeschafft werden sollen außerdem eine Bodenabdeckung sowie 150 weitere Stühle, die für Großveranstaltungen gebraucht werden, die in der Sporthalle stattfinden.

Gutes hatte die Leiterin der Gemeindebücherei, Susanne Grabowski, zu berichten. Mit rund 17 150 Ausleihen (2014: 16 300) sei eine deutliche Steigerung zu verzeichnen. Ebenfalls angenommen werde die Möglichkeit der Online-Ausleihe. „Es sind rund 50 Teilnehmer, die das Angebot nutzen. Gezählt wurden dabei rund 1100 Ausleihen“, berichtete sie. Aufgrund des erweiterten Angebotes und der damit einhergehenden gestiegenen Kosten soll jetzt allerdings die Gebührenordnung überarbeitet werden. „Im Einzelnen müssen wir darüber noch beraten. Aber der Vorschlag, die Jahresnutzungsgebühr für Erwachsene von zehn auf 15 Euro anzuheben, wurde ja bereits allgemein akzeptiert“, erklärte die Ausschussvorsitzende Birgit Vonderschmitt (SPD). Erhoben werden sollen die neuen Gebührensätze voraussichtlich zum 1. Januar 2017.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen