zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

08. Dezember 2016 | 17:17 Uhr

Unternehmensverband : Ein Bierabend der eher leisen Töne

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

160 Gäste trafen sich auf Einladung des Unternehmensverbands Mittelholstein zum Gedankenaustausch in der Schanze am See

Neumünster | Jens van der Walle ordnete als Vorsitzender des Unternehmensverbands und Gastgeber des Kommunalpolitischen Bierabends gleich zu Beginn für die Herren „Marsch-Erleichterung“ an. Bei hochsommerlichen Temperaturen hatten da schon viele der 160 Gäste Jackett und Krawatte abgelegt.

Weniger hitzig ging es in den Redebeiträgen zu. Van der Walle hielt in seiner Kritik an Bund und Land die Stadt Neumünster als positiven Spiegel entgegen. Sein Stellvertreter Ulf Michel fand dann aber doch noch ein paar Haare in der Suppe.

Neumünsters Entwicklung in den vergangenen Jahren war positiv, doch die erzielten Erfolge reichten nicht aus, sagte er. Es brauche noch weitere überdurchschnittliche Jahre, um wenigstens den Bundesdurchschnitt zu erreichen. Michel: „Wenn man aus dem Keller kommt und das Erdgeschoss erreicht hat, ist es immer noch ein langer Weg bis in die Beletage.“ Er forderte Politik und Verwaltung auf, „zurück zu einer vernünftigen Haushaltspolitik zu kommen“ und warnte davor, bei zusätzlichen Aufgaben stets gleich den öffentlichen Apparat aufzublähen.

Stadtpäsidentin Anna-Katharina Schättiger (CDU) hatte dagegen ausschließlich positive Botschaften. Sie sei optimistisch, dass die Integration von Flüchtlingen gelinge. Neumünster sei eine bunte und vielfältige Stadt.

 

zur Startseite

von
erstellt am 23.Jul.2016 | 08:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen