zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

23. Juli 2016 | 21:14 Uhr

Kriminalität : Dritter Überfall auf Frauen in einer Woche

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Großflecken, Klostergraben, Kuhberg: In allen Fällen sucht die Polizei nach südländisch aussehenden Männern.

Neumünster | Langsam wird es unheimlich: Zum dritten Mal innerhalb einer Woche wurde in der Innenstadt eine Frau überfallen, zum zweiten Mal am helllichten Tag. In allen Fällen sucht die Polizei nach südländisch aussehenden Männern.

Der jüngste Fall, den die Polizei gestern bekannt gab, hat sich allerdings schon am Dienstag vor einer Woche (19. Januar) ereignet. Eine 42-jährige Neumünsteranerin ging gegen 15.30 Uhr vom Kuhberg aus durch den Durchgang bei Bäcker Tackmann in Richtung Kaiserstraße. Als sie ein paar Schritte in den nur knapp 30 Meter langen Gang hinein gegangen war, bemerkte sie jemanden hinter sich, drehte sich um und wurde auch schon von zwei Männern angegriffen: Einer riss sie an den Haaren, ein zweiter Mann packte sie am Hals. Ein dritter Mann kam hinzu und forderte: „Money und Handy!“ Gleichzeitig entriss er ihr die Handtasche.

Als der Mann die Tasche durchwühlen wollte, kamen aus Richtung Kaiserstraße zwei Jugendliche. Offenbar fühlten die Angreifer sich ertappt, ließen von der Frau ab und flüchteten über den Kuhberg hinweg in den Durchgang zur Straße Am Alten Kirchhof. Die beiden Jugendlichen (blond, etwa 15 Jahre alt) kümmerten sich sofort um die Frau und boten ihre Hilfe an. Als sie das ausschlug, gingen die Jugendlichen weiter.

Das Opfer meldete sich erst mehr als eine Woche später bei der Polizei und zeigte die Tat an. Die Angreifer beschrieb sie so:

1. Etwa 20 Jahre alt, noch sehr jung wirkend, 1,65 Meter groß, sehr dünne, schwarze Haare, dunkler Teint, Südländer/Nordafrikaner, Jeans, Turnschuhe dunkle Jacke

2. Etwa 20 Jahre alt, 1,70 Meter groß, schwarze Haare, dunkler Teint, dunkle Lederjacke, Jeans.

3. Etwa 20 Jahre alt, 1,70 Meter groß, etwas längere, lockige Haare, Pagenschnitt bis kurz über die Ohren, Baggy-Jeans, rote Nike-Turnschuhe.

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Raubes und bittet die beiden Jugendlichen sowie weitere mögliche Zeugen, sich unter Tel. 945-0 bei der Polizei zu melden. „Es ist schade, dass die Frau so lange mit der Anzeige gewartet hat. Solche Geschehnisse sollten möglichst umgehend gemeldet werden“, sagte Polizeisprecher Rainer Wetzel.

Bei der Suche nach den Tätern der beiden anderen Angriffe in der Innenstadt vom Sonntag und Dienstag hat die Polizei noch keine heiße Spur. Zusammenhänge sieht sie bei den drei Taten nicht.

Am Sonntag wurde eine Neumünsteranerin (17) um 6.15 Uhr das Opfer eines Angriffs auf dem Großflecken (Höhe Übergang zur Klosterinsel/Klostergraben). Drei junge Männer hielten sie fest und begrapschten sie auf widerliche Art. Die junge Frau wehrte sich, schrie und lief weg. Sie beschrieb einen der drei Grapscher als Südländer (der Courier berichtete).

Gleich um die Ecke, auf dem Parkplatz am Klostergraben hinter der Alten Post, wurde eine andere Neumünsteranerin (47) am Dienstag gegen 12.25 Uhr überfallen. Ein Mann packte sie von hinten, drückte sie an eine Hauswand und entriss ihr das Portemonnaie. Auch hier beschrieb – wie berichtet – das Opfer den Angreifer als Südländer.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Jan.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert